Aufschlag für Meerblick: 41 Prozent

Mallorca |
Diesen Blick in der Cala Sant Viçenc könnte man sich als Hausverkäufer vergolden lassen.

Diesen Blick in der Cala Sant Viçenc könnte man sich als Hausverkäufer vergolden lassen.

Foto: Foto: Ultima Hora / Xesca Serra

Rund 6000 Immobilien werden derzeit auf den Balearen zum Verkauf angeboten. Davon befinden sich über zwei Drittel auf Mallorca. Das ergab eine Immobilien-Studie, die das Steinbeis-Institut Center for Real Estate Studies in Freiburg im Auftrag der Maklergruppe Porta Mallorquina ausarbeitete.

Auf Mallorca variieren die durchschnittlichen Quadratmeterpreise den Angaben zufolge von 2210 Euro pro Quadratmeter bei einfacher Ausstattung im Nordosten bis hin zu 7170 Euro pro Quadratmeter für Luxusausstattung im Südwesten. Auf Ibiza liegt das Preisniveau insgesamt deutlich höher (siehe auch die Infografik in der Leiste links unten "pdf").

Bei Ferienimmobilien in Insellagen spielt der Meerblick traditionell eine große Rolle. Bedingt durch die strengen Bauverordnungen ist das Angebot in der ersten Küstenlinie begrenzt, was entsprechend hohe Preisaufschläge für den begehrten Blick aufs Mittelmeer zur Folge hat. Je nach Region können die Preisaufschläge für Meerblick auf den Balearen gut über 50 Prozent liegen. Der inselweite Durchschnitt liegt auf Mallorca bei plus 41 Prozent. Weitere Infos unter www.porta-mallorquina.de im Marktreport-Balearen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.