Nächste Rekord-Saison in Sicht

Mallorca |
Mallorcas Tourismusindustrie kann vorerst Ruhe bewahren.

Mallorcas Tourismusindustrie kann vorerst Ruhe bewahren. Foto: E. Obregón

Mallorcas Tourismusindustrie kann vorerst Ruhe bewahren.Bei der 11. Tagung der Quellmärkte in Palma: Octavio González (Turespaña Stockholm), Pilar Carbonell, balearische Generaldirekto

Die Balearen, speziell Mallorca, können auch 2016 mit einer exzellenten touristischen Saison rechnen. Das war das Ergebnis einer Tagung in Palma, an der die Leiter der spanischen Tourismusbüros in London, Berlin und Stockholm teilgenommen haben.

Neben den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in diesen Quellmärkten wird die Sicherheitslage in der Türkei, Tunesien und Ägypten als Argument dafür ins Feld geführt, dass die Inseln "mindestens die Rekordzahlen dieses Sommers wiederholen werden", wie Manuel Bütler (Berlin) es ausdrückte. Als das Land, das sich am schnellsten von den Folgen der Terroranschläge erholen könnte, wurde Ägypten genannt.

Nicht nur der deutsche Markt zeigt sich "robust" (Bütler). Hohe Wachstumsraten, wenn auch auf niedrigerem Niveau, werden in den skandinavischen Ländern gesehen. Damit einher gehe auch ein Anstieg des Flugangebots, wie Octavio González Manteca (Stockholm) hervorhob.

Dasselbe gilt für die Briten, die auf ihren Reisen von einem starken Pfund profitieren. Selbst im Winter wird mit einem Anstieg der Urlauberzahlen aus dem Königreich um 15 Prozent gerechnet, so Enrique Ruiz de Lera (London).

(aus MM 43/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Lorenz Fenzel / Vor über 5 Jahren

Durch die immer neuen Rekorde mit billigen Massentourismus bekommt die Insel wieder ihr altes Klischee. Viel für wenig Geld, aber kein Niveau. Mit Ausnahme von Palma verkommen die restlichen Küstenregionen zu einsamen unansehnlichen Geisterorten und das inzwischen fast 8 Monate im Jahr. Verehrte MM Redaktion. fahren Sie jetzt doch mal bei besten Badewetter an die Strandorte, Sie werden sich sehr schwer tun etwas zum Trinken oder Essen mit Blick aufs Meer zu bekommen.