Das Archivfoto zeigte Gäste eines All-inclusive-Hotels auf Ibiza. | Foto: Archiv Ultima Hora

Der Tourismus-Boom hat dazu geführt, dass das All-inclusive-Angebot auf Mallorca wieder sinkt. Im kommenden Jahr werden sich nur noch 14 Prozent der Insel-Hotels dieser Verpflegungsvariante anschließen - die geringste Quote der letzten zehn Jahre.

Bis 2011 war die Zahl der All-inclusive-Hotels stetig angestiegen. Seinen Höhepunkt erreichte der Trend im Jahre 2011 mit einer Quote von knapp 20 Prozent des Hotel-Angebots. Seither sinkt jedoch das Interesse der Branche: Boten 2012 noch 242 Häuser All-inclusive an, so werden es 2016 voraussichtlich nur noch 160 sein. Der Grund für die Entwicklung: Hoteliers und Reiseveranstalter füllen die Hotels auch ohne spektakuläre Billigangebote - und erzielen mit Halb- oder Vollpension höhere Renditen.

Ähnliche Nachrichten

Die Entwicklung erfreut die Inselwirtschaft: Es ist zu erwarten, dass die Gäste außerhalb der Hotels wieder mehr ausgeben.