Süddeutsche sind eher Mallorca-Muffel

| Palma de Mallorca |
Vor allem Hamburger und Bremer suchen im Netz nach Ferienunterkünften auf Mallorca.

Vor allem Hamburger und Bremer suchen im Netz nach Ferienunterkünften auf Mallorca.

Foto: Foto: P. Lozano
Vor allem Hamburger und Bremer suchen im Netz nach Ferienunterkünften auf Mallorca. Süddeutsche zieht es offenbar eher nach Italien als nach Mallorca.

And the winner is ... Bremen! Zumindest was die Online-Suchanfragen nach Ferienwohnungen und Häusern auf Mallorca betrifft. Nirgendwo in Deutschland scheint man die Balearen-Insel so sehr zu mögen wie in der Hansestadt an der Weser. Von den Bremern, die im Internet nach einer Ferienunterkunft im Ausland suchen, zielen 7,7 Prozent auf die Balearen-Insel ab. Auch die Hamburger interessieren sich ganz besonders für Domizile auf Mallorca. Dort liegt die Quote bei 7,1 Prozent. Auf Platz drei landet Nordrhein-Westfalen mit 6,6 Prozent vor Berlin und Brandenburg mit jeweils 6,5 Prozent, Niedersachsen (6,1 Prozent) und Rheinland-Pfalz (6,0 Prozent).

Das hat das Münchner Startup-Unternehmen Holidu – eine Meta-Suchmaschine für Ferienwohnungen – im Rahmen einer Studie herausgefunden. "Anhand der Daten versuchen wir unsere Nutzer besser kennenzulernen", erklärt Simon Meier, Marketingleiter bei Holidu. Mallorca-Muffel hingegen sind die Süddeutschen. In Bayern und Baden-Württemberg suchen nur 3,6 beziehungsweise 4,3 Prozent der potenziellen Urlauber nach Unterkünften auf Mallorca. Woran liegt das? "Bei unserer ersten Regionalstudie haben wir herausgefunden, dass Süddeutsche vor allem nach Italien reisen wollen. Dort kommen sie problemlos mit dem Auto hin", so Meier. Für Nord-, West- und Ostdeutsche sei es schwieriger, schnell in den Süden zu kommen. Sie setzen daher eher auf den Flieger. In Nordrhein-Westfalen sei die Flughafendichte besonders groß. Aber eben auch von Bremen und Hamburg kommt man schnell und günstig auf die Insel.

Die Macher der Studie interessierten sich aber auch dafür, welche Orte auf Mallorca bei den Bewohnern welcher Bundesländer am beliebtesten sind. Und auch bei Suchanfragen in Verbindung mit Ortsnamen tanzen vor allem die Süddeutschen aus der Reihe. Bayern und Baden-Württemberger interessieren sich ganz besonders für Palma. 11 Prozent der dort getätigten Anfragen zielen auf die Insel-Hauptstadt, in Sachsen sind es immerhin 6,3 Prozent. In allen anderen Bundesländern siegt mit Abstand Cala Rajada. In Nordrhein-Westfalen sucht gut jeder Dritte (34 Prozent), der sich bei Google für Mallorca interessiert, nach einer Unterkunft in dem Ort an der Nordostküste, in Niedersachsen sind es immerhin 19 Prozent, in Hamburg 16,8 Prozent.

Alcúdia ist bei Süddeutschen beliebter als bei Norddeutschen, Peguera hingegen steht ebenfalls bei Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hoch im Kurs. Dort wiederum ist das Interesse an Orten im Tramuntana-Gebirge oder im Südosten eher geringer.

(aus MM 11/2016)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorca Fan / Hace over 3 years

@Hajo: Die Studie besagt ja, dass bei Bremern der Prozent-Anteil der Mallorca-Fans doppelt so hoch ist wie bei den Bayern. Mallorca ist also in Bayern relativ gesehen weniger beliebt. Da es aber insgesamt 20x mehr Bayern gibt als Bremer, sind von der Anzahl her natürlich mehr Bayern auf der Insel als Bremer. Von daher stimmen sowohl Ihre Aussage als auch die der Studie.

Hajo Hajo / Hace over 3 years

Hklessa@ definieren Sie doch mal, WAS oder WER Süddeutsche sind und ab wann das gilt? Ausserdem., wer will den WIE festgestellt haben, ob die Passagiere im Flieger Süddeutsche sind oder nicht? Z.B. fliegen viele Südost-Bayern nicht von MUC, sondern Salzburg und Linz. Oder im Südwesten von Basel oder auch Nord-West-Bayern von Frankfurt-Hahn. Und umgekehrt Hessen von Nürnberg. Viele Ösis fliegen auch von München oder Memmingen. Und Nord-Ost-Bayern von Leipzig. Diese pauschale Statistik sagt also im Grunde gar nichts Konkretes aus, solange keine Personldaten nach Wohnort ausgewertet wurden.

Hklessa / Hace over 3 years

Ich kann diese Studie gut nachvollziehen. Süddeutsche sind auf keinen Fall in der Überzahl. So Studien gibt es mehrere mit ähnlichen Ergebnis.

Hajo Hajo / Hace over 3 years

Sehr komische Untersuchung.Glaube ich nicht. Süddeutsche sind ganz sicher in der Mehrzahl, weil sie mehr Sportler über das Jahr stellen und Eigentum auf der Insel besitzen. Und auch kürzere Flugzeiten haben. Man könnte es leicht durch eine Statistik der Flugtickets oder An- und Abreisen von/nach MUC, NBG, STR, FMM, SZG nachweisen, aber das wird wohl wegen Datenschutz eher nicht möglich sein.