Nachfrage nach Landhäusern seit 2013 versechsfacht

Mallorca |
Gefragt: Landhäuser auf Mallorca.

Gefragt: Landhäuser auf Mallorca.

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora

Immer mehr Urlauber mieten sich auf Mallorca Villen und Chalets auf dem Land, um dort die Ferien zu verbringen. Sie bleiben in der Regel sechs Nächte, teilte der Spanien-Chef der Internet-Plattform Airbnb, Carlos Lascorz, in Palma mit. Demnach haben im vergangenen Jahr in den ländlichen Regionen der Insel (das heißt alles außer Palma) rund 83.000 Menschen über Airbnb eine Unterkunft gebucht. 2013 waren es lediglich 13.000 Urlauber gewesen. Somit hat sich die Nachfrage seit 2013 mehr als versechsfacht. Für 2016 erwartet Lascorz eine Verdopplung der Besucherzahlen.

Auch die Zahl der angebotenen Immobilien hat deutlich zugelegt: Sie stieg allein im Vorjahr um 60 Prozent auf 8000. Insgesamt sind auf Airbnb 13.000 Mallorca-Immobilien für Ferienvermietungen zu finden. Das bedeutet, dass 5000 davon auf das Stadtgebiet von Palma entfallen, berichtete die spanisch Tageszeitung Ultima Hora am Freitag.

Nach Lascorz Worten handelt es sich bei 70 Prozent der Bucher von Landhäusern um Familien. Sie wünschten sich Unterkünfte, die von ihrem Charakter her an die Atmosphäre eines privaten Eigenheims erinnerten, mit viel Platz im Freien bei gleichzeitiger Gewährung von reichlich Intimität. Die meisten Interessenten stammten aus Deutschland oder den Niederlanden. Gebucht werden bevorzugt sechs Nächte.

Mallorca ist für Airbnb die wichtigste Destination, weil sie am stärksten nachgefragt wird. Details über die Buchungspreise wurden nicht genannt. Sie orientieren sich nach Größe, Qualität und Ausstattung der Immobilien. Die Anbieter nahmen indes im vergangenen Jahr im Schnitt 4800 Euro ein. 

Multipliziert man die Einnahmen "eines typischen Gastgebers" mit der Zahl der 8000 Immobilien auf dem Land, dann ergeben sich Einnahmen von 38,4 Millionen Euro. (as)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.