Trinkgelage werden richtig teuer

Playa de Palma, Mallorca |
Trinkgelage in der Öffentlichkeit werden mit Geldbußen belegt.

Trinkgelage in der Öffentlichkeit werden mit Geldbußen belegt.

Foto: Patricia Lozano

Die Lokalpolizei will ab diesem Wochenende die neuen hohen Strafen an der Playa de Palma verhängen. Das teilte ein Pressesprecher der Stadt auf Anfrage des Mallorca Magazins mit. Bis jetzt informierten die Patrouillen an der Playa de Palma noch über die Benimmregeln der Stadt. Allerdings war die Gnadenfrist kein Freibrief. "Massenbesäufnisse sind verboten und wurden auch jetzt schon bestraft", sagte der Pressesprecher. Allerdings mit den reduzierten Sätzen von 100 bis 700 Euro.

Ab diesem Wochenende können Polizisten Verstöße gegen das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit mit Bußgeld zwischen 1500 und 3000 Euro ahnden. Die Höhe ist Ermessenssache des Beamten und wird je nach Schwere des Verstoßes festgelegt.

Ermöglicht werden die teuren Bußgelder durch die sogenannte "Eingreifzone", zu der das Rathaus im März die gesamte Playa de Palma erklärt hatte. Dort werden Lärmstörungen und Alkoholexzesse besonders hart bestraft. Palma will damit den "Sauftourismus" in der "Ballermann"-Region eindämmen und für mehr Ordnung an der Strandmeile sorgen. (cls)

(aus MM 25/2016)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Nudelauge / Vor über 3 Jahren

Haben die Händler die Preise für den für Deutsche lebenswichtigen Alkohol so exorbitant erhöht? Oder was will der Redakteur mit seiner Headline aussagen bzw. andeuten? Gesoffen wird nach wie vor auf Teufel komm raus und die Polizei sieht zu :-)