Hoteliers sehen den Sommer 2017 weitgehend ausgebucht

Mallorca |
Der neugestaltete Messestand der Balearen auf der Fitur.

Der neugestaltete Messestand der Balearen auf der Fitur.

Foto: Juan Luis Ruiz Collado

Mallorca steht wieder eine rekordverdächtige Tourismussaison ins Haus. Das vermelden die Prognosen der Reise- und Urlaubsbranche auf der spanischen Fachmesse Fitur in Madrid. "Den Eindruck, den man hat, ist, dass aufgrund der hohen Nachfrage bereits alle Hotelbetten vermarktet worden sind", sagte der Vorsitzende der Golabalia-Konzerns, Juan José Hidalgo, gegenüber der spanischen MM-Schwesterzeitung Ultima Hora.

"Es werden im Sommer Betten fehlen", flankierte der Iberostar-Vorstand Aurelio Vázquez. Er sieht zudem eine massive Vermarktung von Plätzen in der privaten Ferienvermietung voraus. Diese Entwicklung bereitet den Hoteliers Sorgen. Sie fürchten einen Imageschaden für die Insel, wenn es infolge der Besuchermassen zu Engpässen in der Infrastruktur kommt. "Die Regierung muss den Markt der illegalen Ferienvermietung durch strikte Kontrollen und Geldbußen für Vermieter und Vermittler ausmerzen", sagte der Präsident des Hotelkonzerns Meliá, Gabriel Escarrer. 

Angesichts der Forderungen der Branche versicherte der balearische Tourismusminister Biel Barceló, das geplante Gesetz zur Regulierung der privaten Ferienvermietung werde im Juni noch vor Beginn des Sommers verabschiedet sein. Außerdem werde bis Ende April ein Katalog für Ferienwohnungen ausgearbeitet vorliegen. Anbieter müssten sich zudem beim Ministerium registrieren lassen.

Barceló kündigte an, die Kontrollen im Bereich der privaten Ferienvermietung zu verstärken. Mallorca könne im Sommer, genauer in der Monaten Juli und August, touristisch nicht weiter wachsen. Die Nachfrage nach Urlaub auf der Insel in jener Zeit sei in andere Monate zu verlagern.

Die Fitur war am Mittwoch vom spanischen König Felipe eröffnet worden. Spaniens größte Tourismusmesse geht bis Sonntag. (as)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.