Keine Angst um Mallorca-Anbindung an Deutschland

| | Palma, Mallorca |
Álvaro Middelmann war 20 Jahre lang Spanien-Chef von Air Berlin und hat den Posten Anfang 2013 abgegeben.

Álvaro Middelmann war 20 Jahre lang Spanien-Chef von Air Berlin und hat den Posten Anfang 2013 abgegeben.

Foto: Serge Cases

Auch wenn Air Berlin und Niki komplett vom Himmel verschwinden sollten – um die Anbindung von Palma an Deutschland und Österreich braucht man sich keine Sorgen zu machen.

Diese Ansicht vertritt Álvaro Middelmann, langjähriger Spanien-Statthalter der Air Berlin, die gerade Insolvenz angemeldet hat. Zur aktuellen Situation sagte er gegenüber der Tageszeitung Ultima Hora: "Das war abzusehen, weil das Unternehmen viel Geld verloren hat. Alle strategischen Planungen sind fehlgeschlagen, weil sich das Management nicht den Veränderungen des Marktes anpassen konnte."

"Die Anbindung von Mallorca an Deutschland und Österreich ist mehr als garantiert", meint Middelmann weiter. Denn: "Passiere was wolle, es gibt Airlines, die Interesse haben, nach Palma zu kommen." Das große Kapital von Air Berlin und Niki seien die Slots (Start- und Landerechte) auf dem Flughafen Son Sant Joan.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 2 Jahren

Keine Angst ist berechtigt, denn auch der Brexit macht es möglich, dass Gesellschaften von der Insel die Lücke füllen. Sie verlegen ihren Sitz von der Insel aufs Festland um in der EU ihre Flugrechte wahrzunehmen. z.B. Easyjet hat den Sitz bereits nach Wien verlegt. Was die Iren und andere tun, werden wir noch sehen.