Reiseagentur für Chinesen in Palma gegründet

| | Palma, Mallorca |
Dieser Drache hatte seinen Spaß bei der Agentur-Eröffnung.

Dieser Drache hatte seinen Spaß bei der Agentur-Eröffnung.

Foto: Teresa Ayuga
Dieser Drache hatte seinen Spaß bei der Agentur-Eröffnung.Feierlich wurde das symbolische Band durchgeschnitten.

In Palma ist die erste mallorquinisch-chinesische Reiseagentur eröffnet worden. Ziel ist vor allem, den zahlreichen auf Mallorca lebenden Chinesen bei der Organisation ihres Heimaturlaubs zu helfen.

Man will aber auch Chinesen, die Mallorca-Besuche planen, den nötigen Papierkram erleichtern.

Hinter der Agentur stehen eine chinesische Investorengruppe und der Mallorquiner Alejandro Albertí. Man strebt ebenfalls an, die Zahl der Chinesen, die auf Mallorca Urlaub machen, zu erhöhen. So sollen Broschüren über die Insel erstellt werden, die man über eine Reisebürokette im Land der Mitte an den Mann und an die Frau bringen will.

Bei der Agentur-Eröffnung ging es multikulturell zu. So tanzte zum Beispiel ein typischer bunter China-Drache zu mallorquinischen Dudelsackklängen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Vor etwa 1 Jahr

@Hajo Hajo: Ganz ehrlich, es reicht so langsam mit Ihren ach so klugen Kommentaren. Es ist eine Frechheit, andere als blöd hinzustellen. Sie sollten mal an Ihrer Ausdrucksweise arbeiten und sich bei den anderen hier entschuldigen. Wenn Sie glauben, dass Sie der einzige sind, der lesen kann, dann ist das Ihre Meinung. Was ich jedoch bei Ihnen vor Allem rauslese ist, dass Sie ein unglaublicher Nörgler und Besserwisser und ein "ich sehe alles in der Welt als schlecht an" Mensch sind. Sie tun mir einfach nur leid.

Ines / Vor etwa 1 Jahr

Jaja, Hajo, Chinesen wollen dir die Finca ujterm Hintern wegkaufen, pass gut auf.

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Statt die Blöd, Bier und Chips auf der Couch, mal was anderes lesen. z.B:

# Chinesische Investoren auf Einkaufstour in Europa - Wirtschaft - News ...morgenpost.de › Wirtschaft. 11.04.2016 - Chinesische Investoren auf Einkaufstour in Europa. Deutsche Mittelständler sind besonders beliebt. Auch an Hotels ist das Interesse in Asien ...

# Chinesische Konzerne auf Einkaufstour in Europa: 2015 waren ... - EY. China.../EY-Medienmitteilung-Transaktionen-China-Europa.pdf. 03.02.2016 - Damit war Deutschland für chinesische Investoren das attraktivste ... Frankreich, Italien sowie Spanien und Russland als Zielländer.

# russische Investoren | ImmobilienMallorca24. immobilienmallorca24.com/tag/russische-investoren/. 07.04.2013 - Spanien lockt mit Staatsbürgerschaft beim Kauf einer Immobilie. Die Finanzkrise in Spanien hat die iberische Halbinsel noch immer im Griff.

# Immobilien: Russen wollen Wohnungen im Ausland verkaufen - WELT. welt.de › Geld › Immobilien. 29.01.2016 - Russische Investoren kaufen in der Hauptstadt eher ... Am begehrtesten blieben die Länder Bulgarien, Spanien, Deutschland, Türkei und ...

Ines / Vor etwa 1 Jahr

Hoffentlich verbünden sich die ChinesInnen nicht mit den Elfriedes und Hajo Hajos dieser Welt. DAS wäre für Mallorca die GRÖßTE Katastrophe!

Bluelion / Vor etwa 1 Jahr

@hajohajo, Hoffen wir mal, daß sie sich nicht mit den deutschen Hells Angels oder dem MCBandidos verbünden..... Welch' Schwachsinn,,,,

Silke / Vor etwa 1 Jahr

@Elfriede und @Hajo Hajo: Oh mein Gott, ganz ehrlich. Bei Euch sind es wohl immer nur die anderen oder? In Deutschland oder in irgendeinem andren Land gibt´s sowas wie Arbeitslosigkeit, Schnorrer, Verbrecher und Huren also nicht? Wenn Ihr beide auf Mallorca lebt, dann frage ich mich echt warum eigentlich, wenn ihr dort doch mit allem so unzufrieden seid...

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Die kommen als Investoren und sonst nix. Die Russen können sich schon mal auf Konkurrenten einstellen. Ihre jeweilige Mafia wird dann auch nicht mehr weit sein.