Laudamotion will mit 21 Maschinen durchstarten

| | Palma, Mallorca |
So sieht der Service an Bord von Laudamotion aus.

So sieht der Service an Bord von Laudamotion aus.

Foto: Ernst Kanerstorfer/Laudamotion

Mallorca spielt in den Planungen von Niki-Nachfolger Laudamotion eine große Rolle. Das wurde am Mittwoch bei einer Pressekonferenz von Niki Lauda und Ryanair-Chef Michael O'Leary deutlich. Die beiden hatten die internationale Presse nach Wien eingeladen, um Einzelheiten ihrer künftigen Zusammenarbeit bekannt zu geben.

Der Erstflug von Laudamotion von Düsseldorf nach Palma (OE 300) startete letzten Sonntag in Rekordzeit – nur 25 Tage nach der Übernahme von Niki am 1. März. In Düsseldorf hob der Flieger um 5.50 Uhr ab, um 8.15 Uhr landete er auf Mallorca.

Ab Juni werden insgesamt 21 Flugzeuge von neun Städten in Österreich und Deutschland aus operieren, sechs der Maschinen kommen im Wet-Lease-Verfahren von Ryanair.

Laudamotion und Ryanair haben in der vergangenen Woche ihre neue Partnerschaft bekannt gegeben. Die irische Fluggesellschaft übernimmt zunächst einen Anteil von 24,9 Prozent an Laudamotion, der vorbehaltlich der Genehmigung durch die EU-Wettbewerbskommission später auf 75 Prozent erhöht werden soll. Ziel ist der weitere Ausbau der österreichischen Laudamotion GmbH mit Hauptsitz in Wien. Niki Lauda wird Vorsitzender des neu geschaffenen Laudamotion Vorstands und in seiner neuen Rolle dafür verantwortlich sein, Laudamotion als österreichische Low-Fare-Fluglinie am Markt für Linien- und Charterflüge zu etablieren.

Ryanair-CEO O'Leary: "Wir teilen die Vision von Niki Lauda, eine erfolgreiche österreichische Niedrigpreis-Fluglinie in einem Markt zu entwickeln, der von hochpreisigen österreichischen und Schweizer Tochtergesellschaften dominiert wird. Tatsächlich ist Laudamotion jetzt in der Pole-Position, das Tempo im Segment der Linien- und Charterflüge in Österreich, Deutschland und der Schweiz erheblich anzuziehen."

Einen Schwerpunkt will Laudamotion auf Wien, legen, wo zunächst vier Flugzeuge stationiert werden sollen. Im Sommer gibt es bis zu drei Verbindungen täglich nach Palma.

Vier Laudamotion-Flugzeuge werden in Berlin Tegel, sechs in Düsseldorf, jeweils eines in Köln, Frankfurt, München, Nürnberg und Stuttgart sowie zwei in Zürich stationiert sein. Die Flotte soll zunächst auf über 30 Maschinen anwachsen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Kurt / Vor 5 Monaten

Sind im April mit Laudamotion von Düsseldorf nach Mallorca geflogen. Pünktlicher Abflug, freundliches Personal, ehemalige AirBerlin-Maschinein im guten und sauberen Zustand.

Foerg / Vor 6 Monaten

Ich habe mit Air Berlin in 20 Jahren nicht soviel Verspätungen gehabt wie mit Laudamotien seit Weihnachten!Heute wieder OE 313 Palma -Stuttgart ,ohne Nachricht Stunden!!! Für mich heute das letzte mal Lauda!!

Bernd Wachtel / Vor 6 Monaten

Ich hatte am 7.5.2018 FRA -PMI gebucht. 2.30 am Airport FRA , Flug fällt aus ! Basta ! No Info, garn nichts!

Carneval / Vor 8 Monaten

Ich habe für im Mai einen Flug von FRA nach PMI und retour gebucht. Hoffentlich muss ich nicht in einer von Herrn Laudas Rappelkisten fliegen.

Hugo / Vor 8 Monaten

@JayDee Es war nicht die Rede davon etwas zu kaufen um Verluste zu machen. Es ging um den Rückkauf seiner Firma die ihn so am Herzen lag um die Arbeitsplätze zu erhalten. Es ging nicht darum die Arbeitsplätze der Angestellten an Ryanair zu verklaven. Es geht um Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit. Profit machen durch Erwirtschaften steht nicht zur Debatte, sondenr das Verhökern.

JayDee / Vor 8 Monaten

@hugo, natürlich soll hier Profit gemacht werden. Oder denkst du ernsthaft dass jemand etwas kauft um Verlust zu machen?

Carneval / Vor 8 Monaten

Kam aus Österreich schon jemals etwas Gutes? Dafür wurde fleißig mitgeholfen, AIR BERLIN zu schlachten.

Sarah / Vor 8 Monaten

Ich bin gestern unfreiwillig mit Laudamotion geflogen (hatte Eurowings gebucht) - das war eine Katastrophe. Uralte, dreckige Maschine, kein Service, superunfreundliches Personal. Wenn die jetzt regelmäßig mit Eurowings kooperieren, gehen uns langsam die akzeptablen Airlines aus...

Uschi / Vor 8 Monaten

Letzteres .

hugo / Vor 8 Monaten

Ryanair hat 25% Anteile von Lauda gekauft mit der Option auf 75% und was kommt dann ? Sieht so die Rettung seines Unternehmens und der Mitarbeiter aus oder wird hier nur Profit gemacht ? Ein Samariter als Strohmann für Ryanair ?