Hoteliersverband beklagt sich über Touristensteuer

| | Mallorca |
Seit Mai müssen Urlauber den doppelten Satz Übernachtungssteuer bezahlen.

Seit Mai müssen Urlauber den doppelten Satz Übernachtungssteuer bezahlen.

Foto: Archiv

Maria Frontera, Vorsitzende der mallorquinischen Hoteliersvereinigung FEHM, wirft der Balearen-Regierung vor, zu verschleiern, wofür die Touristensteuer verwendet wird. "Wir wissen nicht, wohin das Geld geht", sagte sie. FEHM würde seit Monaten versuchen, die Informationen anzufordern – ohne Erfolg.

Seit Mai müssen Touristen in der Hauptsaison den doppelten Satz Übernachtungssteuer auf Mallorca und den Nachbarinseln löhnen. "Sie bezahlen das Geld zwar, wollen aber wissen, wofür es verwendet wird", so Frontera weiter. Im gleichen Zuge gebe es Beschwerden über die touristische Infrastruktur, besonders in Calvià, Alcúdia und Cala Millor.

Die Belegung in einigen Hotels sei drei Prozentpunkte niedriger als im Vorjahreszeitraum. Die Hoteliers befürchten nun, dass Gäste Urlaubsziele bevorzugen, in denen es keine Touristensteuer gibt. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

Das Gezeter ist Scheinheilig. Habe mal im Netzt nach Kurtaxen an den Deutschen Stränden und in Tourismusgebieten geschaut. Da kommt eine Familie mit 2 Kindern in 14 Tagen leicht auf über 100 Euro. Und wenn man sich die Berichte von dort im TV anschaut, sind alle Strände total überfüllt. Sehr komisch, denn keiner meckert und alle fahren hin. Von den Preisen noch zu reden, ist sowie überflüssig.

rokl / Vor 6 Monaten

Die Urlauber werden nicht am Urlaub sparen sondern im Urlaub. Das geht zu lasten der Gastronomie und anderer Unternehmen, die von den Touristen leben. Außerdem wird man versuchen, günstige AI-Anlagen oder billigere Unterkünfte zu buchen. Was die Regierung kassiert geht also zu Lasten kleiner Unternehmen.

Bert / Vor 6 Monaten

Also beschweren sich die Hoteliers, dass aufgrund der Tourismussteuer weniger Urlauber kommen während die einheimische Bevölkerung gleichzeitig über den Massentourismus klagt. Ich als regelmäßiger Mallorca-Urlauber wäre sogar bereit noch mehr zu bezahlen, weil das Klientel, welches die meisten Probleme verursacht dann fern bleibt. Aber etwas mehr Transparenz über die Verwendung des Geldes wäre zu begrüßen.

Iris / Vor 6 Monaten

Mir hat der Hotelier meines Vertrauens verraten, dass die Hoteliers sich einig seien, sie wollten eine Provision für das Kassieren und Weiterleiten der Touristeuer haben. - Daher weht der Wind ...