Frank Plasberg talkt mit Ikke Hüftgold

| | Playa de Palma, Mallorca |
Durch Auftritte an der Playa de Palma wurde Ikke Hüftgold alias Matthias Distel zu einem Star der Partyszene.

Durch Auftritte an der Playa de Palma wurde Ikke Hüftgold alias Matthias Distel zu einem Star der Partyszene.

Foto: nimü

TV-Tipp für Mallorca-Fans: Frank Plasberg diskutiert in der Sendung „Hart aber fair" am Montag, 3. September, um 21 Uhr im Ersten über Massentourismus.

Einer der Gäste ist Matthias Distel, besser bekannt als Partysänger Ikke Hüftgold. Mit seiner prolligen Art wurde Hüftgold in den vergangenen Jahren zum Playa-de-Palma-Star, tritt hier inzwischen aber nicht mehr auf. Stattdessen ist er häufig in Bulgarien anzutreffen.

Im Talk soll es um frühere Geheimtipps gehen, die heute überlaufen sind: Kaum ein Fleck auf Erden ist vor dem modernen Tourismus sicher. Plasberg fragt: „Zerstören wir mit Bettenburgen und rußenden Kreuzfahrtschiffen all das, was noch schön ist? Oder geht das auch: Die Welt bereisen und sie erhalten?"

Neben Ikke Hüftgold diskutieren mit: Dirk Schümer (Europakorrespondent „Die Welt“, lebt in Venedig), Manuel Andrack (Autor und Journalist), Sweelin Heuss (Sprecherin von Greenpeace), Karl Born (ehemaliges Vorstandsmitglied der TUI Group; Professor für Tourismusmanagement an der Hochschule Harz), Matthias Morr (Journalist; Gründer des Youtube-Kanals „Schiffstester").

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon vorab über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln.

Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. Per E-Mail ist „Hart aber fair" unter folgender Adresse erreichbar: hart-aber-fair@wdr.de.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carmen / Vor 3 Monaten

@Hajo Hajo Pflichtsendung für dich! Gut aufpassen?