Erstes Frauen-Hotel auf Mallorca für 2019 geplant

| Porto Cristo, Manacor, Mallorca |
Das Gebäude für das künftige Frauen-Hotel wird derzeit saniert.

Das Gebäude für das künftige Frauen-Hotel wird derzeit saniert.

Foto: Assumpta Bassa

Auf Mallorca wird im kommenden Jahr erstmals ein Hotel seine Pforten öffnen, dessen 39 Zimmer ausschließlich Frauen vorbehalten sind. Entstehen wird die Unterkunft in Porto Cristo an der Ostküste. In dem ehemaligen Hostal Sol i Vida, das derzeit im Carrer Joan Servera i Camps in der Nähe des Sporthafens umgebaut wird, werden nach Vollendung nicht nur ausschließlich Frauen logieren, sondern auch nur Frauen arbeiten.

Alle Dienstleistungen sollen ganz auf die Vorlieben und Bedürfnisse des weiblichen Geschlechts ausgerichtet sein, berichtete die spanische MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” am Mittwoch exklusiv. Auch die Inneneinrichtung des Übernachtungsbetriebes und das Design des Hauses werden ausschließlich von Frauen verwirklicht.

Betreiber des Frauen-Hotels wird die mallorquinische Kette Som Hotels. Sie ist relativ jung, und befindet sich in einem Wachstumsprozess. Som Hotels will eigenen Angaben zufolge an die Ursprünglichkeit des frühen Mallorca-Tourismus anknüpfen, etwa durch kleinere Einheiten, persönliche Betreuung und lokale Produkte. Zugleich versteht die Kette ihre Unterkünfte als Treffpunkte für kulturellen Austausch.

Das Unternehmen betreibt derzeit fünf Häuser in Alcúdia, Can Picafort, Cala Bona und im Inselinnern sowie zwei an der Playa de Palma. Die Kategorien reichen vom Drei-Sterne-Bereich bis zum Boutique-Hotel. Eines der Hotels ist ein Adult Only, ein anderes richtet sich vorrangig an ein jüngeres Publikum. Neben dem künftigen Frauen-Hotel in Porto Cristo plant Som Hotels für 2019 einen weiteren Standort mit 43 Zimmern in Porto Petro.

Nur für Frauen ist als Motto indes nicht ganz so neu auf Mallorca. Bereits vor vier Jahren führte das Hotel Barceló Illetas Albatros südwestlich von Palma ein solches Konzept "light" ein. Dort wurde nicht die gesamte Unterkunft Männern verwehrt, sondern nur der sechste Stock des Gebäudes. Hier bleiben die vier Zimmer einzig für Frauen reserviert.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

PHILINE / Vor 6 Tage

Gibt es Zufälle? Gehört und gelesen-die Kommentare gelesen! Warum gehen Menschen so unsanft miteinander um. Vielleicht gibt es ja lespische Paare, die gerne unter sich bleiben und daher so ein Hotel bevorzugen...ich kann alles so stehen lassen, da ich Lust hätte , diesen Hotels besondere künstlerischen Ausdruck zu geben. Freue ich mich über eine Kontaktaufnahme. www.kunst-philine.de

Simone / Vor 2 Monaten

Ja Maria. Das wäre dann strukturelle Diskriminierung, abgeleitet von struktureller Gewalt. Die Konsequenz daraus ist allerdings für uns Frauen recht unangenehm. Weiter auszuführen hat keinen Sinn, weil hier eh alles zensiert wird was dem Redaktor nicht ins Weltbild passt.

Marie / Vor 2 Monaten

Zunächst mal steht in der Überschrift, dass ein Frauenhotel geplant ist, was heißt, dass es noch gar nicht sicher ist, ob es dieses denn dann auch tatsächlich geben wird. Des Weiteren sei an alle Männer, die hier mit der Diskriminierungskeule schwingen mal gesagt, dass euch wohl allen nicht bewusst ist, dass Frauen schon immer diskriminiert wurden und für jedes Recht kämpfen mussten. Sei es das Wahlrecht oder sei es, dass sie den Führerschein machen durften. Mal ehrlich, ihr tollen Männer, was würdet ihr denn ohne die Frauen machen? Kinder gebären? Könntet ihr gar nicht, weil ihr die Schmerzen nicht aushalten würdet. Bleibt noch die Frage, wer denn immer noch vorrangig in den großen Konzernen in der Vorstandschaft sitzt und wer nach wie vor besser bezahlt wird... also haltet mal den Ball flach. Es ist doch alles nur in Planung... und selbst wenn es das Hotel dann geben wird, mein Gott, ihr alle müsst euch das ja nicht antun. Leben und leben lassen...

Macan / Vor 2 Monaten

Das passt ja zum ganzen. In der Werbung werden Männer als blöd, einfältig und unselbstständig dargestellt. EVE, das Getränk bei dem Männer stolpern, und so weiter. Lasst dieses Hotel nur entstehen. Ich lach mich dann kaputt wenn der Zickenkrieg beginnt, und das geht keine fünf Tage. "Was hat die was ich nicht hab? Schau dir mal die Figur von der Tante dort an. Dieses Badekleid würde mir doch viel besser stehen. Mein Gott wie kann man nur mit so einer Frisur durch die Gegend laufen? und und und" Das wird sicher lustig werden. Man stelle sich ein Grossraumbüro mit 20 Frauen vor. Ich hab da schon so einiges erlebt. Und was die Anmache angeht, dann freut euch mal auf die "Nichtheteros".

Carneval / Vor 2 Monaten

.... sonst würden sie Dich nicht auf die Insel lassen.

Carneval / Vor 2 Monaten

@ Harald, nur für den Fall, daß Du überhaupt lesen kannst - hast Du die Stellenausschreibungen gelesen? Mir geht es ausschliesslich und den Kommentar, daß hinter dem Frauenhotel irgend eine linke Partei steckt - es ist einen kapitalorientierte Hotelkette - welche anscheinend eine Marktlücke entdeckt hat. Leider gilt auch für Dich Freizügigkeit im EU-Raum, sonst würden sie Dich auf die Insel lassen.

Florian / Vor 2 Monaten

Die Einstellung ausschließlich weiblicher Angestellter dürfte problematisch sein. Wobei ich die Gesetze zur Gleichberechtigung in Spanien nicht kenne.

Zudem verstehe ich den Sinn hinter sowas nicht. Gegen befürchtete Belästigung hilft es wohl kaum, die findet wohl eher in Bars, Discos oder eben der Straße statt. Wer will schon die ganze Zeit im Hotel bleiben? Wie durch die Ausgrenzung der halben Bevölkerung ein Hotel zu einem "Treffpunkt des kulturellen Austausches" werden soll bleibt wohl das Geheimnis der Hotelkette. Mit einem "ursprünglichen Mallorca-Tourismus" hat das ganze wohl auch wenig zu tun.

Silke / Vor 2 Monaten

@m.sastre - hast recht. männerfeindlich und diskriminierend ist dieses Hotelprojekt. Offenbar ist Hetze und Diskriminierung unter bestimmten Umständen erlaubt.

m.sastre / Vor 2 Monaten

Die Frauenbibliotheken in den Unís sind ja die reinsten Jagdgebiete für lesbische Frauen, wie mir eine Mitkommilitonin einmal sagte: "Nirgendwo wird man so sicher und und so massiv belästigt". Für welches Klientel wird so ein Hotel interesant sein? Wahrscheinlich für das gleich Klientel. Ein normaler Mensch käme wohl kaum auf die Idee, das andere Geschlecht so auszugrenzen.

Oma / Vor 2 Monaten

Lieber Gott, schmeiß Hirn vom Himmel