Öffentlich mobil im Winter auf Mallorca

| Mallorca |
In der Regel zuverlässig und durchaus bequem: TIB-Bus im Einsatz.

In der Regel zuverlässig und durchaus bequem: TIB-Bus im Einsatz.

Foto: Ultima Hora

Wie bei den Flugzeugen gilt auch bei den allgegenwärtigen rot-gelben TIB-Überlandbussen auf Mallorca ein Winterplan. Seit Anfang November werden einige Linien gar nicht bedient, etwa zu Stränden. Auch nunmehr kaum besuchte Strandorte werden nicht angefahren. Mitunter kommen ebenfalls weniger Gefährte zum Einsatz.

Die wichtigste Botschaft ist, dass die vier Aerotib-Linien, die den Flughafen Son Sant Joan mit Ferienorten verbinden, auch in der kühlen Jahreszeit funktionieren. Die A 32 fährt über Alcúdia an der Küste nach Can Picafort, das aber lediglich zweimal am Tag, jeweils vor- und nachmittags. Viermal am Tag sind die Busse der Linie A11 im Einsatz, die vom Airport Richtung Westen über Palmanova, Magaluf und Santa Ponça bis Peguera unterwegs sind. Die A42 über Portocristo nach Cala Bona wird dagegen nur einmal pro Tag bedient, und das nur wochentags. Die Busse der Linie A 51, die im Sommer unter anderem nach Cala d’Or fahren, verkehren momentan über Arenal nur nach Campos, und das allein bei telefonischer Reservierung als sogenannter Rufbus am Vortag unter der Nummer 669-773133.

Was die anderen TIB-Busse angeht, von denen die meisten bekanntlich vom unterirdischen Busbahnhof gegenüber der Plaça d’Espanya in Palma losfahren, so wurde auch hier der Service naturgemäß reduziert. Wie auch im Sommer werden jetzt fünf Zonen bedient – im Insel-Westen (100-Zone), Nordwesten (200-Zone), Norden (300-Zone), Nordosten (400-Zone) und Südosten (500-Zone).

In der 100-Zone verkehrt im Winter die Linie 106 zwischen Magaluf und Palma nicht, in der Zone 200 fahren nicht die Busse der Linien 220 zwischen Bunyola und Palma sowie 221 zwischen Orient und Bunyola. In der Zone 300 verkehren die Linien 353, 354 und 355 zwischen Can Picafort und Formentor, Port de Sóller und Can Picafort nicht. Was die Zone 400 angeht, so fällt eine große Zahl von Verbindungen weg: 415 und 416 (Cala Murada und Cala Romántica nach Palma), 445 (Portocristo-Port de Pollença), 446 (Cala Rajada-Port de Pollença), 447 (Port de Pollença-Port Vell), 448 und 449 (Cala d’Or-Port de Pollença). Hinzu kommen die 451 (Costa dels Pins-Port de Sóller), 452 (Costa dels Pins-Port de Sóller), 453 (Cala d’Or-Port de Sóller), 455 (Cala Marçal-Arenal), 456 (Cala d’Or-Cura), 458 (Arenal-Port de Pollença), 459 (Arenal-Cura), 472 (Canyamel-Cala Rajada) und 473 (Artà-Canyamel). In der Südost-Zone 500 verkehren die Busse der Linien 505 (Santanyí-Cala Llombards) und 507 (Cala d’Or-Cala Mondragó) sowie 530 Palma-es Trenc nicht. Detaillierte Informationen über sämtliche Abfahrtszeiten finden sich unter www.tib.org .

Wer mit TIB-Bussen fährt, sollte sich nicht aufregen, wenn ein Gefährt wie so oft schon auf offener Straße mal wieder den Geist aufgibt. Das liegt daran, dass die Lizenz mit einem Volumen von 479 Millionen Euro für neue Betreiber nach mehrmaliger Ausschreibung noch immer nicht vergeben wurde. Was nicht sehr verwundert, denn die neuen Betreiber müssen 145 neue Busse beisteuern, die 51 Prozent mehr Kilometer fahren sollen und 53 Prozent mehr Einsätze absolvieren müssen. Außerdem erlegt ihnen die Balearen-Regierung auf, 17-Elektrobusse verkehren zu lassen.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.