Viele Mallorca-Hotels verschieben Start der Saison

| | Palma, Mallorca |
Die Mallorca-Buchungen sind in diesem Jahr rückläufig.

Die Mallorca-Buchungen sind in diesem Jahr rückläufig.

Foto: ultimahora.es

Die Rückgänge bei den Mallorca-Buchungen verbunden mit der Tatsache, dass Ostern in diesem Jahr erst Ende April gefeiert wird, verzögert einem Bericht der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" zufolge den Beginn der Urlaubersaison. So zumindest sieht es die Vereinigung der Hotelketten ACH.

Der ACH-Vorsitzende Gabriel Llobera sagte: "Viele Häuser verschieben den Saisonstart in den Mai hinein. Die meisten bieten nicht einmal Sonderangebote an. Über Ostern bleibt das ein oder andere Hotel dicht."

Als Grund für die Buchungslage sehen die Touristiker das Wiedererstarken von Konkurrenzdestinationen im Mittelmeerraum wie Ägypten, Tunesien oder Türkei, die Urlauber aus Mittel- und Nordeuropa mit extrem niedrigen Preisen locken. Auch die Urlaubersteuer "Ecotasa" würde viele Mallorca-Touristen abschrecken, heißt es. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen und Schuld bei der hemmungslosen Abzocke der Buchungen suchen. Dank Erdogan haben sie einen Mords Reibach gemacht und das damit mal Schluss ist, kpaieren sie nicht? Nun wollen sie sich auch noch beklagen, wenn ihnen die Mitbewerber anders wo auf den Pelz rücken?

Was die Preise für Stranddienste und Ecotasa betrifft, wurde hier ja schon der Vergleich mit Ost- und Nordssee gezogen. Dort liegen die Tagespreise mindestens um 80% höher als hier. Vergleicht auch mal was hier eine Currywurst am Kiosk kostet und in Kühlungsborn. Da hauts einen vom Hocker. Hat das die Deutschen je interessiert und sich jemand beklagt? Nö, aber alles muss mit Kind und Kegel nach Kühlungsborn, Rügen etc.

Oder zum Ballermann nach Renesse in Holland, wo sich die Yellopress und die Nestbeschmutzer-TV-Junkies noch nie haben sehen lassen. Dort lassen die Besucher wirklich die Sau raus, dass einem die Haare aufstehen. Vergleichbar mit Magaluf. -.Der Pott ist ja auch näher dran. Ah ja !

Also was soll das Geschrei wieder mal? Hier ist im Grunde das Paradies. Warm und nicht so kalt dass es einem die Schusser durch den Pulli haut.wie im Norden.

Silke / Vor 2 Monaten

Fliegt nur alle in die angeblich so sicheren und tollen supergünstigen Länder. Vor allem in die Türkei, die unsere Bundeskanzlerin als weiblichen Hitler abgebildet hat. Dort sind wir Deutschen sicherlich willkommen! Oder bei den Griechen, die ja auch so gut auf uns zu sprechen sind. Ich wünsche allen einen erholsamen und superbilligen Urlaub!

Tacheles-1 / Vor 2 Monaten

Schaut Euch die Preise der Anbieter für Reisen ins östliche Mittelmeer, Bulgarien und Ägypten an, dann erklärt sich einfach was die wahren Gründe dafür sind. Ich habe für März Marokko gebucht. 14 Tage HP oder AI kosten mit Rail&Fly gerade mal um 380 €. Dito Ägypten und Türkei um 300 €. Kommt noch drauf an von Wo man fliegt. Wer Ballermann möchte bucht Bulgarien zum halben Preis. Was Kurtaxe betrifft der sollte Mal googlen was die und weitere Aufschläge an der NordSee kosten? Vom Strandkorb und irgendwas vom Kiosk nicht zu reden.

cashman1 / Vor 2 Monaten

Wie bereits im letzten Jahr, kommen wir nur noch einmal jährlich. Im September geht es nach Gardasee in 2018 (war sehr schön und vom Preis/Leistungsverhältnis deutlich besser) nun in die Alpen zum Wandern. Wir mögen Mallorca noch immer, allerdings haben wir wenig Lust, uns von touristenfeindlichen Demonstranten auf den Schuh pinkeln zu lassen. Wenn gewünscht, bleiben wir ganz weg.

Majorcus / Vor 2 Monaten

Ohne die Freunde des hemmungslosen C2-Abusus könnten viele Hotels an PdP gleich für immer schließen (50 % Auslastung reichen nicht zum Überleben) - außer einem künstlichen Strand und schlechter Gastronomie haben die dort nichts zu bieten ... - an anderen Orten der Insel ist teilweise besser ...

Ingolf / Vor 2 Monaten

War doch klar das es so kommen mußte. Die Hotels (auch das wo wir buchen) haben zu sehr an der Preisschraube (in 3 Jahren +43%) gedreht ohne das sich an der Leistung etwas verändert. Die Touri steuer tut das übrige. Uns reichts!

chd / Vor 2 Monaten

Es war doch abzusehen, was da auf uns zukommt. Wie kann man denn glauben, dass sich der Feriengast durch maßlose Hotelpreiserhöhungen, Verdoppelung der Ecotasa innerhalb eines Jahres, Demonstrationen und sonstige Schmierereien gegen den Tourismus nicht abhalten lässt, die Insel zu meiden!? Für soviel Dummheit gehört die Regierung eigentlich bestraft. Die Folgen könnten gravierend sein, da die Saison jetzt auch noch später beginnen soll, werden natürlich auch die Arbeitnehmer später ihren Job beginnen, - der jedoch wie immer im Oktober schon endet. Für mich, die ebenfalls vom Tourismus lebt bedeutet das, dass meine Angestellten ebenfalls erst später beginnen oder einer weniger eingestellt wird. Das Problem, auch wenn es hier kleingeredet wird, der Contra-Touristen-Demonstrationen werden jedoch in den ausländischen Medien mehr als nur am Rande erscheinen, so dass das Ausmass des Fernbleibens der Touristen nicht abzusehen ist. Na dann, - warten wir es ab!

viajar dirk / Vor 2 Monaten

Stimme zu.

Das Maß ist voll - Der EU-Tourist z.t.vergrault.

Auch wir haben uns dieses Jahr bewußt Alternativdestinationen ausgesucht.

Die Russen bzw. der Rubel wird es schon richten. Viel Spaß!

Hans Georg Ziegler / Vor 2 Monaten

Herr Chris, stimme Ihnen voll zu.

Majorcus / Vor 2 Monaten

@ Chris: Es war nicht das Volk, welches über die verspätete Öffung entschied ... Aus Sicht des Unternehmensziels, möglichst viele Übernachtungen zu verkaufen eine fundamentale Fehlentscheidung von offensichtlich überfordertem Hotelmanagements. So werden durch die verspätete Öffnung den Gebieten Türkei, Ägypten und Tunesien weitere Wettbewerbsvorteile geschaffen - denn wenn Mallorca zu Ostern geschlossen oder überteuert ist, dann testen Urlauber erst recht Alternativen ... so ist mittelfristig mit einem Absinken der Nachfrage & der Preise wegen der nachlassenden Nachfragen zu rechenen. Außer dem Sauftourismus zu Opening ist an der PdP ohnehin im April nicht los. Eine verlängerte Saisonarbeitslosingkeit belastet die Sozialkassen. Missmanagement pur - fragt sich, ob die irgendwann dazulernen ... ? P.S.: Wo sollen jetzt nur die Russen hin? P.P.S: Immer schön Gewinne privatisieren & Kosten der Gesellschaft aufbürden ...