Rathaus von Palma übersetzt "Balneario" mit "Ballermann"

| Palma, Mallorca |
410

Auf den Hinweistafeln an der Playa de Palma ist das Wort „Balneario” mit „Ballermann” übersetzt.

Eine genaue Beobachterin ist MM-Leserin Renate Rosenbaum. Ihr fiel auf, dass eine Übersetzung an der Playa de Palma überarbeitet werden müsste. Auf den Hinweisschildern, wo man sich an der Playa de Palma gerade befindet, ist das Wort „Balneario” mit Ballermann übersetzt. (Die blauen Schilder stehen an den Strandzugängen neben dem Mäuerchen, dass die Playa von der Promenade abtrennt.) Renate Rosenbaum ist das ein Dorn im Auge: „Das ist ein respektloses Wort.”

Die Dame schrieb in recht gutem Spanisch an das Rathaus von Palma und wies auf den Fehler hin. Ihrer Ansicht nach sollte dort eher Strandcafé anstatt Ballermann stehen. Sie schreibt, lediglich am Balneario 6 sei Ballermann angebracht. „Denn die Leute dort sind ballaballa”, formuliert sie in ihrer Mail an das Rathaus. Doch sie lehnt diese überhebliche Übersetzung ab: „Ich habe Respekt vor den Spaniern und bevorzuge es, von Balneario zu sprechen.”

Die Antwort aus dem „Ayuntamiento” kam wenige Tage später. Die Stadt behauptet, dass auf keinem der öffentlichen Schilder rund um die Balnearios das Wort Ballermann zu lesen sei. Dass Händler damit eventuell Werbung machen, könne man ihnen allerdings nicht verbieten. Da kennen wohl die Rathaus-Mitarbeiter die städtischen Schilder schlecht.

Nun wandte sich also die Leserin an MM, in der Hoffnung, ein Artikel könne vielleicht der unschönen Übersetzung ein Ende machen. Wir fragten im Rathaus nach. Dort war erst mal die Überraschung groß, dass Balneario auf Deutsch gar nicht Ballermann heißt. Und das vor dem Hintergrund, dass die Stadt und ganz Mallorca von dem schmuddeligen Ballermann-Image wegwollen.

Der Pressesprecher Palmas will das Anliegen jedenfalls an die Zuständigen weiterleiten, damit die Übersetzung korrigiert wird. Wir dürfen also gespannt sein ...

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 19 Tage

Ist doch super, dann wird man auf dem Paseo nicht mehr verschämt gefragt = "Tschuldigung, wissen Sie wo der Ballermann ist? Wir wollen NUR MAL SCHAUEN?"

Heinz / Vor 21 Tage

...wenn er doch Ballermann heißt.

annen anne Nerede / Vor 22 Tage

Es gibt staatlich geprüfte Übersetzer. Aber Billigsprachpanscher sind halt billiger