Spanien 2019 erneut das beliebteste Urlaubsland der Tui-Gäste

| | Mallorca |
Urlaub in Spanien wie auf Mallorca bleibt 2019 gefragt.

Urlaub in Spanien wie auf Mallorca bleibt 2019 gefragt.

Foto: Teresa Ayuga

Ungeachtet der wachsenden Nachfrage nach Urlaub in der Türkei und in Ägypten muss sich Spanien nicht verstecken. "Gesamthaft bleibt Spanien 2019 erneut das beliebteste Urlaubsland deutscher Tui-Gäste", sagte Touristik-Geschäftsführer Stefan Baumert am Donnerstag im Vorfeld der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin. Hinter Spanien folge Griechenland. In beiden Zielen habe Tui das Angebot für Familien ausgebaut. Zwei neue "Tui-Family-Häuser" eröffnen zur Sommersaison auf Mallorca sowie jeweils eins auf Kreta und Korfu.

Wie der Konzern weiter mitteilte, haben Reisen bei den Deutschen weiterhin einen sehr hohen Stellenwert. "Nach dem Rekordjahr 2018 bleibt die Reiselust auch 2019 ungebrochen hoch." Aktuell liegen die Sommerbuchungen bei Tui-Deutschland auf dem Rekordniveau des Vorjahres.

„Das überproportionale Wachstum im östlichen Mittelmeer ist der auffälligste Trend im Sommer 2019“, sagte Baumert. Top-Aufsteiger sei die Türkei mit hohen zweistelligen Buchungszuwächsen. „Die Türkei ist auf dem Weg zu alten Rekorden“, ist Baumert überzeugt. Die hohe Hotelqualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sorgten nicht nur für mehr Gäste, sondern auch für hohe Zufriedenheitswerte bei deutschen Urlaubern. Ägypten verzeichne ebenfalls kräftige Buchungszuwächse und sei mittlerweile in der Sommersaison genauso gefragt wie im Winterhalbjahr. Mit einem Buchungsplus von 17 Prozent zähle auch Zypern zu den Gewinnern im Sommer.

Immer mehr Urlauber buchen den Angaben zufolge „grüne Reisen“ in Hotels, die sich besonders für eine umweltgerechte und soziale Hotelführung einsetzen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018 buchten 2,2 Millionen deutsche Urlauber grüne Hotels, was einer Steigerung von 18,2 Prozent zum Vorjahr entsprach. Konzernweit waren es 9,2 Millionen Urlauber (+11,9 Prozent).

Wie es weiter hieß, engagieren sich immer mehr Hoteliers für den Schutz der Umwelt, denn sie sparen durch umweltfreundliche Maßnahmen nicht nur bares Geld, sondern verbessern auch ihre Kundenbindung. Nachhaltige Hotels haben in etwa doppelt so viele Stammgäste wie normale Häuser und weisen ein hohes Maß an Gästezufriedenheit auf, so der Konzern. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 22 Tage

Das wird sich spätestena ändern, wenn der Brexit kommt. Da bleiben alle aus England, Wales, Irlana, Schottland daheim.

Ryanair zieht erste Konsequenzen und verlegt seine Ersatzteillager und Instandhaltung der Flugzeuge in die EU. Die Unsicherheit um den Brexit sei dafür verantwortlich. Easyjet betreibt seine Zentrale auch bereits in Wien.

Nissan baut auch kein neues Werk in Sunderland. -- Verlagerung nach Japan: Folgen des Brexits: Nissan will neues SUV in Japan bauen ...27.12.2015 - Das Nissan-Werk in Sunderland wurde zu einem Symbol für die aufstrebende Autoindustrie des Landes, zu einem Beweis für die ....

frank / Vor 22 Tage

Respekt Tui. Trotz der Panikmache der Reisebranche vor kurzem mit 20 % Buchungsrückgang und deutlich weniger Bettenbelegungen machen Sie es wohl richtig.Gleich 2 weitere Hotels werden gebaut/eröffnet trotz den schlechten Prognosen. Hut ab und ein Hoch auf ein weiteres Erfolgsjahr mit Buchungsrekorden bei Tui.Wenns bei allen anderen angeblich so schlecht läuft.....