Riesenpott "Oasis of the Seas" macht in Palma fest

| Palma, Mallorca |
Blick auf die "Oasis of the Seas".

Blick auf die "Oasis of the Seas".

Foto: Ultima Hora

Das größte in dieser Saison nach Mallorca kommende Kreuzfahrtschiff, die gewaltige "Oasis of the Seas" hat am Montag erstmals in diesem Jahr in Palma festgemacht. Auf den 360 Meter langen und 66 Meter breiten Riesenpott mit 16 Stockwerken passen 6000 Passagiere und 2000 Besatzungsmitglieder. Er wird Palma in dieser Hochsaison im Wochenrhythmus anlaufen.

War die "Oasis of the Seas" vor zehn Jahren noch das größte Passagierschiff der Welt gewesen, so wartet die Reederei Royal Caribbean inzwischen mit drei noch größeren Ocean-Linern auf.

Auf der "Oasis" gibt es unter anderem einen sogenannten "Central Park" mit Hunderten Pflanzen, ein Freilufttheater und eine Eislaufbahn.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 4 Tage

Umkehrschluss = stellt Euch vor 6.000 würden mit dem Auto fahren. So wie es im Jahr mehrfach in den Ferien auf der BAB im Süden und Norden zu den Urlaubsregionen und zurück passiert. Der Umweltschaden durch Abgase und Feinstaub beträgt ein Mehrfaches.

Silke / Vor 10 Tage

@Majorcus: Bitte entschuldigen Sie, dass ich Sie geduzt habe. Es ist jedoch allgemein bekannt und auch erlaubt, dass das duzen keinesfalls eine Beleidigung darstellt und schon gar nicht in Internetforen.

Ich empfinde es eher enttäuschend, dass Sie mir auf meine Anfrage nur mit irgendwelchen Artikeln aus dem Internet kommen, anstatt direkt Stellung zu beziehen. Hiermit zeigen Sie mir nur, dass Sie vielleicht mal solche Artikel gelesen haben, mehr auch nicht.

Schade, dass Ihnen jegliche persönliche Stellungnahme völlig abgeht. Auch das ist nicht gerade "Knigge"-freundlich.

Sehr schade.

Silke / Vor 11 Tage

@frank: Stimmt, hatte ich ganz vergessen. Vielen Dank. :-)

Majorcus / Vor 11 Tage

@ Silke: 1. zum Thema "Duzen und Siezen" finden Sie hier einige Anregungen: https://freiherr-knigge.de/knigge-ueber-duzen-und-siezen/ 2. Wenn Sie diese Erde für Ihre Kinder und Enkel erhalten und den Ökologischen Fußabdruck verringern möchten - hier finden Sie Basisinfos: www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/Footprint_Deutschlands__Dez._2008__0.pdf - in den Bereichen: Ernährung, Verkehr & Energie finden Sie sicher etwas, was Sie bereit sind, für Ihre Nachfahren zu tun. Weniger Fleisch, mehr ÖPNV & Wärmedämmung sind ein guter Anfang - auch für Ihre eigene Gesundheit. 3. Für jede Flugreise empfehlenswert: CO2-Emissionen kompensieren - was bringt das ... finden Sie hier wichtige Infos: www.spiegel.de/wirtschaft/service/atmosfair-co-co2-emissionen-kompensieren-was-bringt-das-a-1044894.html @ frank: Sie sprechen zu Recht ein spannendes Thema an: Umweltschutz auch bei Kleindung realisieren - für Sie passt dieser Artikel: www.greenpeace.org/austria/Global/austria/dokumente/ratgeber/0603_FASHION_SHOPPING_GUIDE.pdf - ich hoffe sehr, Ihnen beiden die gewünschten Infos geboten zu haben. P.S.: Ich bin tatsächlich zuletzt 2017 mit einem PKW gefahren, als eine von vier Personen. Die Vermeidung von Plastik sollte tatsächlich durch eine entsprechend hohe Verpackungs-Steuer und den Zwang zu einer hohen Recycling-Quote gefördert werden. Für Kinder, Enkel und die persönliche Gesundheit.

frank / Vor 12 Tage

Und am Körper nur Kleidung aus heimische Baumwolle :-) und nix aus Vietnam, Indien,.....Alles rein ökologisch :-)

Silke / Vor 12 Tage

@Majorcus: Mich würde mal dein ganz persönlicher Umweltschutz interessieren.

Du bist also noch nie Auto gefahren oder mit einem Flugzeug geflogen, kaufst nur saisonale und regionale Produkte und die natürlich beim örtlichen Metzger, Bäcker oder im Tante Emma Laden um die Ecke. Das alles ist natürlich ökologisch und biologisch und schon erst recht nicht in Plastik eingepackt oder wie?

Majorcus / Vor 12 Tage

So schön sieht praktizierter Umweltschutz aus - das wird deren Enkel in 50 Jahren sicher sehr freuen ... - bei 3,5 Grad plus mehr ...

mallorca-fan / Vor 13 Tage

Was soll man zu diesem Schwachsinn noch sagen ???