Die Strandpromenade der Playa de Palma ist ein beliebter Aufenthaltsort. | Pilar Pellicer

Der deutsche Party-Tourismus füllt an den bevorstehenden Juni-Wochenenden die Hotels der Playa de Palma. Unter der Woche soll die Belegung aber eher mau sein.

Für die Wochenenden ist in einem Artikel der Zeitung Ultima Hora bereits die Rede von "Overbooking". Angaben der Hoteliers zufolge hängt das rege Interesse zusammen mit den Feiertagen (Pfingsten, Fronleichnam). Ultima Hora zitiert einen Hotelier mit folgenden Worten: "Für die Wochenenden sind alle Erwartungen übertroffen worden. An den restlichen Tagen sieht das anders aus. Die durchschnittliche Auslastung wird bei zwischen 50 und 60 Prozent liegen." Das seien fünf bis 15 Prozentpunkte weniger als im Juni vergangenen Jahres.

Manche Hoteliers sind schon in Sorge wegen der vielen "Sauftouristen", die an der Playa nicht nur für Freude sorgen. Es wird sich zum Beispiel zeigen, ob sich die Urlauber an die teilweise neuen Regeln halten, zum Beispiel, dass nicht auf der Straße getrunken werden darf. Auch steht die Frage im Raum, wie intensiv die Regeln seitens der Ordnungshüter kontrolliert und Verstöße geahndet werden.

Die Hoteliers haben bereits vom Rathaus von Palma und von der Nationalpolizei gefordert, die Sicherheitsmaßnahmen an den Wochenenden zu verstärken.

Konflikte sind auf jeden Fall vorprogramiert: Während die Party-Touristen mehr oder weniger ungehemmt die Sau rauslassen wollen, kommen im Juni auch viele Urlauber an die Playa, die in den immer mehr gewordenen Vier-Sterne-plus- oder Fünf-Sterne-Hotels logieren, Sonne, Strand und Meer genießen wollen, aber nichts mit der Feierei am Hut haben.