New York Times empfiehlt Abstecher nach Mallorca

| Mallorca |
Die Cala Mondragó auf Mallorca.

Die Cala Mondragó auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora / Archiv

"36 Stunden auf Mallorca", so der Titel einer Reise-Reportage, die jetzt in der New York Times erschienen ist. Die Journalistin Ingrid K. Williams will nach eigenen Worten "die andere Seite dieser überraschenden Insel" zeigen und absolvierte einen Aufenthalt von Freitag bis Sonntag.

Zunächst empfiehlt sie eine Besichtigung der Burg Bellver, der Kathedrale und des Parc de la Mar. Weiter geht es mit Shopping am Borne sowie einem Besuch in den Galerien Gerhardt Braun, Kewenig und Pelaires, bevor der Freitag mit Tapas ausklingt.

Der Samstag beginnt mit einem Frühstück im Traditionslokal Ca'n Joan de s'Aigo. Dann werden Valldemossa und Deià sowie die Landgüter Son Moragues und Son Marroig besichtigt. Weiter geht es nach Sóller zum Einkauf von typischen Lebensmitteln wie Sobrassada-Wurst und nach Palma in die Miró-Stiftung.

Das geballte Programm endet am Sonntag mit einem Besuch am Strand des Naturparks Mondragó und einem Wermut mit spanischen Häppchen.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 5 months

Das wird ein Spaß, wenn die Polizei ohne jegliche Englischkenntnisse an der Playa de Palma Sprösslingen aus Neureichem US-Hause die Benimmregeln nahelegen - Cancun ist ja zu gefährlich geworden ... Und die jungen Bursche denen erklären, das der Herr Papa Jura in Harvard studierte und jetzt Anwalt ist ;-)