Azur Air fliegt von Osteuropa nach Mallorca. | Ultima Hora

Nach mehreren Jahren werden wieder vermehrt Ukrainer und Russen nach Mallorca strömen. Veranstalter aus den beiden Ländern prognostizieren für die kommenden beiden Jahre eine Zunahme von 40 Prozent. Sollte dies so eintreten, würde das Urlauberniveau von vor 2014 wieder erreicht. Die Ukraine-Krise und ein Verfall des Rubels hatten damals zu einem drastischen Rückgang der Mallorca-Urlauber aus jener Gegend geführt.

Inzwischen hat sich die politische Lage weitgehend entspannt, auch der Rubel hat sich wieder stabilisiert. Deswegen sollen allein von der Ukraine in der Hochsaison des kommenden Jahres elf Flüge der Gesellschaft Azur Air wöchentlich starten. In diesem Jahr waren es nur fünf. Von Russland aus wollen die Airlines Aeroflot und S7 verstärkt Verbindungen vor allem ab Sankt Petersburg und Moskau anbieten. Es ist von 80.000 Sitzplätzen 2020 und 2021 die Rede.

Laut dem Veranstalter Anex-Tour ist die Nachfrage nach Mallorca-Reisen bereits jetzt erheblich größer als in den vergangenen Jahren, was bislang nie vorgekommen sei. Russen zieht es vor allem in Drei- und Vier-Sternehotels an der Bucht von Palma, nach Peguera, Muro, Cala d'Or, Can Picafort und Cala Millor. Hauptkonkurrenzziele von Russen und Ukrainern im Mittelmeer sind Rhodos und Kreta.