Mallorca bastelt an Gesetz gegen Sauftourismus

| | Mallorca |
Solche Bilder will die Balearen-Regierung nicht mehr sehen.

Solche Bilder will die Balearen-Regierung nicht mehr sehen.

Foto: Archiv/Symbolfoto

Die Balearen-Regierung arbeitet an einem Gesetz, das den Sauftourismus auf Mallorca und den Nachbarinseln regeln soll. Der balearische Tourismusminister Iago Negueruela kündigte am Donnerstag in einer Parlamentssitzung an, noch bis Ende des Jahres einen Entwurf vorlegen zu wollen.

Der Koalitionsvertrag, das Abkommen von Bellver, sieht vor, den Sauftourismus zu regulieren. Unklar ist allerdings noch wie. Denn Details gab Negueruela nicht bekannt. Der Minister sagte nur, dass der Tourismus auf den Inseln hochwertiger und die Balearen gleichzeitig wettbewerbsfähiger werden sollen.

Negueruela will zudem verstärkt Verstöße des Tourismussektors ahnden. Auch sollen Investitionen erleichtert werden, damit das touristische Angebot zeitgemäß bleibt.

Einzelne Gemeinden wie Palma und Calvià beispielsweise versuchen unterdessen mit lokalen Benimmregeln, dem Sauf- und Partytourismus Herr zu werden.

Die aktuelle Diskussion darüber, ob zukünftig nur noch eine begrenzte Anzahl von Kreuzfahrtschiffen pro Tag den Hafen von Palma ansteuern dürfen, solle allerdings nicht über das geplante Gesetz sondern separat entschieden werden. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 21 Tage

Warum nicht mal inselweite Prohibition versuchen - würde zur Tradition der Gesetzgebung dort gut passen ...

mallorca-fan / Vor 21 Tage

Artikel gut archivieren, denn im September 2020 ist der wieder hochaktuell. (;-)

Metti / Vor 22 Tage

Alkohol gibs im jeden Supermarkt. Wenn die Bars nicht mehr, oder nur begrenzt ausschenken, wird der "Sprit", den man zum "glühen" braucht, halt dort gekauft. Zudem ist er im Supermarkt billiger...

Luzifer / Vor 23 Tage

So,so - noch ein Gesetz - da kann ich angesichts der Inaktivität der Polizei nur sagen:Tusch, Narhallamarsch!

Petkett / Vor 24 Tage

Politiker basteln, wie immer. Last Fachleute dran arbeiten und es wird was. Basteln, wenn ich so etwas lese oder höre geht mir die Hutschnur los. Basteln gib es im Kindergarten und in der Schule.

Thomas Berthold / Vor 24 Tage

Im Ernst jetzt ??????? Bastelt an Gesetz ???? Liebe Leute berichtigt mich bitte wenn ich falsch liegen sollte.Ich dachte es gibt dieses oder diese Gesetzte schon längst. Ich bin etwas verwirrt jetzt. Bitte helft mir mich wieder zu entwirren. Im voraus besten Dank schon mal.

medina mayurca / Vor 24 Tage

Was haben wir in den letzten 10 Jahren nicht schon alles zu dem Thema gehört und gelesen. De facto ist wenig bis gar nichts passiert. Das ist alles nur Kosmetik, ein paar grosse Ankündigungen und mehr nicht...alles wird bleiben wie es ist, da es schlicht am politischen Willen fehlt... egal wer gerade regiert.

Smieszek / Vor 24 Tage

Wie viele Jahre brauchen die Verantwortlichen um den Sauftourismus auf der Insel in den Griff zu bekommen. Seit Jahren wird immer wieder angekündigt, dem Treiben ein Ende zu setzen, leider ist das Ergebnis gleich null. Es hat sich nichts verändert, trotz Androhung hoher Strafen. Es ist beschämend, wie langsam die Bürokratie auf der Insel arbeitet um Veränderungen sichtbar zu machen.