Wohl auch in dieser Hochsaison gut ausgelastet: Hotels in Magaluf. | Archiv

1

Mallorca profitiert von der sich in Asien ausbreitenden Coronavirus-Epidemie. Nach am Samstag veröffentlichten Informationen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" buchen vor allem britische Reiseveranstalter Reservierungen für Ferienaufenthalte in asiatischen Ländern derzeit massiv um. Das komme neben Mallorca auch der Türkei, Griechenland, Ägypten und Marokko zugute.

Die Konzerne Tui, Jet2 und Easyjet haben dem Bericht zufolge allein in den vergangenen Tagen sechs Prozent mehr Mallorca-Buchungen verzeichnet. Auch der immer bessere Wechselkurs des britischen Pfunds zum Euro spiele dabei eine Rolle.

Kreuzfahrten, die eigentlich in Asien vonstatten gehen sollten, werden jetzt ins Mittelmeer verlegt. Die Reedereien Royal Caribbean und Carnival trafen bereits entsprechende Entscheidungen.