Deutlicher Besucher-Einbruch auf den Balearen

| |
Touristen im Flughafen-Gebäude.

Touristen im Flughafen-Gebäude.

Foto: Ultima Hora

Das neue Jahr hat mit einem starken Urlauber-Einbruch auf den Balearen begonnen. Die Zahl der ausländischen Touristen ging im Januar um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück, wie das spanische Statistikamt am Montagmitteilte.

Laut den Frontur-Zahlen besuchten rund 104.000 ausländische Touristen die Balearen, 26,8 Prozent weniger als im Januar 2019. Über die Hälfte (52 Prozent) der Januar-Urlauber kamen der Statistik zufolge aus Deutschland.

Die besucher gaben den Angaben zufolge 20 Prozent weniger Geld als im gleichen Vorjahresmonat aus. (it)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carneval / Vor 1 Monat

Es liegt nicht nur am Virus. Schuld sind die ständigen Preissteigerungen (Abzocke). Von den Flugpreisen, den Abzockereien an den Mietwagenschaltern, bis hin zu den Verschlechterungen im Servicebereich der Gastronomie. Manchmal hat man das Gefühl- schick das Geld, aber bleib weg.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Was soll das ständige Geplärre? Wird jemand gezwungen da hin zu gehen? Also was kümmert man sich? Aufs Volksfest und zum Karneval geht man freiwillig. Also was kümmert da wen?

Majorcus / Vor 1 Monat

Spannend, ab welchem Monat der Rückgang 50 % überschreitet. Türkei, Marokko, Tunesien und Kenia melden laut wikipedia (02.03.2020) bis heute keine Infizierten. Auf Grund des geringen Sitzabstandes im Flugzeug ist eine Tröpfcheninfektion kaum vermeidbar.

Martin / Vor 1 Monat

Gute Nachricht für die Balearen-Regierung. Ihr Wunsch nach weniger Touristen scheint endlich in Erfüllung zu gehen.

cashman1 / Vor 1 Monat

Offensichtlich haben die Touristen die Bemühungen der balearischen Regierung, wie Verdoppelung der Touristensteuer, Rückbau von Infrastruktureinrichtungen, Toiletten und Mülltonnen an Naturstränden, Multas für Getränkekonsum am Strand, Verteuerungen der Liegeschirmpreise ohne adäquate Qualitätsverbesserung usw. missverstanden.

Rolf Gerd / Vor 1 Monat

Hallo Niels. Gebe Ihnen vollkommen recht. Nicht nur Düsseldorf. Dorf Münsterland, Oktoberfest und einige Weinfeste an Rhein und Mosel. 3-4 Tage lang Saufen bis der Zug oder der Bus kommt. Schönen Guß an Carmen. Bei Ihnen habe ich das Gefühl, als lebten Sie auf der Insel im Kloster. Da brauchen sie natürlich keine Touristen, die die Insel am Leben halten. Bin selbst seit mehr als 30 Jahren jedes Jahr auf der Insel. Immer Im Wonnemonat Mai. Und nicht nur dabei, sondern immer mitten drin. Habe heute noch Spaß daran. Gruß Rolf Gerd

Niels / Vor 1 Monat

Verstehe nicht warum sich alle über das Saufen an der Playa aufregen, aber nicht vor der eigenen Tür gekehrt wird! Düsseldorf Altstadt ist tausendmal Schlimmer als die Playa. Dort will niemand eine Luxusmeile draus machen! Alles verlogen.

Carmen / Vor 1 Monat

Hoffentlich werden damit auch die Sufforgien nun um 27% reduziert.