Verwaistes Hotel in Magaluf. | Ultima Hora

Die Hoteliers der Balearen werden den gesamten Betrieb wegen der Coronavirus-Krise in der laufenden Woche einstellen. Es werde eine progressive Schließung geben, sagte der Chef des zuständigen Verbandes, Gabriel Llobera. "Es gibt keine Reservierungen und Stornierungen sind der allgemeine Trend. Wir alle hoffen, dass diese Situation vorübergehend ist und dass mittelfristig wieder Normalität einkehrt, aber alle Prognosen sind sehr pessimistisch."

Javier Vich, Präsident der Hoteliers von Palma und Cala Major, ging sogar noch weiter: "Noch nie in der Geschichte des Balearen-Tourismus wurde eine so drastische Maßnahme vorgeschlagen, aber die Krise des COVID-19 zwingt uns, so zu handeln. Im Moment wird zwischen diesem Sonntag und Mittwoch erwartet, dass 50% der Hotelanlagen in Palma (40 Hotels) geschlossen sind, aber sie wird zu 100 Prozent erreicht, sobald die Kunden abreisen".

Die Reiseveranstalter kündigten unterdessen an, dass die Rückführung ihrer Touristen aus betrieblichen Gründen mehrere Tage dauern werde. Jet2 äußerte am Sonntag: "Die Flugzeuge kommen leer aus dem Vereinigten Königreich, und alles, was zu tun ist, die Kunden rückzuführen. Sobald wir den letzten von ihnen verlegt haben, werden wir die Zusammenarbeit mit Mallorca einstellen."

Aus Hotelierskreisen verlautete, dass "Kunden, die im Hotel sein wollen und ihren Aufenthalt bezahlt haben, bis zum letzten Tag bleiben können, wenn sie es vorziehen. Wir sind dazu verpflichtet, und wir geben alle möglichen Möglichkeiten, um die Entscheidung zu treffen, die sie für am besten geeignet halten." Die Hoteliers raten den Kunden jedoch, ihren Urlaub auf der Insel zu beenden und in ihre Herkunftsländer oder -städte zurückzukehren, "denn ab heute ist in Palma und auf der Insel alles geschlossen".