Umherirrender Oceanliner nimmt Kurs auf Italien

| | Palma, Mallorca |
Die Costa Deliziosa zu Besuch in Palma.

Die Costa Deliziosa zu Besuch in Palma.

Foto: Gabriel Alomar
Die Costa Deliziosa zu Besuch in Palma.Urlauberin Toñi Segado an Bord der Costa Deliziosa.

Nur noch wenige Kreuzfahrtschiffe sind auf den Weltmeeren unterwegs. Wegen der Coronakrise haben die meisten einen Hafen angesteuert, die geplanten Reisen fallen aus.

Zu den Oceanlinern, die noch fahren, gehört die Costa Deliziosa. Sie befindet sich auf einer in Venedig gestarteten Weltreise mit rund 1800 Passagieren. An Bord sind rund 200 Spanier, darunter rund ein Dutzend Mallorquiner. Wie es weitergeht, ist unklar.

Die Zeitung Ultima Hora telefonierte mit Kreuzfahrerin Toñi Segado, die versichert, dass alle an Bord wohlauf seien und es auch keine Coronafälle gebe. "Vor 45 Tagen sind wir im australischen Adelaide mit Richtung Italien gestartet", berichtet die Urlauberin. Zuletzt war das Schiff in Muskat im Oman, jetzt wird der Suezkanal angesteuert, um ins Mittelmeer zu gelangen.

Enden soll der Trip, der jetzt ohne Landgänge stattfindet, am 26. April in Venedig. Dieser Gedanke gefalle den spanischen Passagieren nicht, wie Segado erklärt: "Wir wollen in einem spanischen Hafen von Bord gehen. Es macht keinen Sinn, nach Italien einzureisen, wo sich das Zentrum der Infektion befindet."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

FCB-Fan / Vor 1 Monat

Das ist sehr bedauerlich. Denn wer noch an Bord ist lebt im schwimmenden Gefängnis. Das hat keiner verdient.

Majorcus / Vor 1 Monat

"Es macht keinen Sinn, nach Italien einzureisen, wo sich das Zentrum der Infektion befindet." hier hat die Realität die Meinung der spanischen Passagiere überholt: nach Zahlen ist Spanien jetzt das Zentrum! "Vor 45 Tagen sind wir im australischen Adelaide mit Richtung Italien gestartet", - und natürlich fanden keine Landgänge statt, bei denen eine Infektion möglich war ... - "Kreuzfahrerin Toñi Segado, die versichert, dass alle an Bord wohlauf seien und es auch keine Coronafälle gebe"