Reservierungen für Pilotprojekt auf Mallorca "explodieren"

| | Mallorca |
Bald kann es losgehen - der letzte Feinschliff an den Hotels wird vorgenommen, bevor ab Mitte Juni die ersten Touristen des Pilotprojekts anreisen.

Bald kann es losgehen - der letzte Feinschliff an den Hotels wird vorgenommen, bevor ab Mitte Juni die ersten Touristen des Pilotprojekts anreisen.

Foto: M. À. Cañellas

Reiseveranstalter des Pilotprojekts für deutsche Touristen auf den Balearen zeigen sich mit den Reservierungen zufrieden. Laut der Tui seien die Reservierungen in den letzten 24 Stunden „explodiert“, wie die Schwesterzeitung Ultima Hora schreibt. Vor allem für kollaborierende Hotels an der beliebten Playa de Palma falle das Ergebnis positiv aus. Ab dem 15. Juni startet das Projekt, für das bestimmte Hotels zugelassen sind.

Laut Angaben von Reisebüros gebe es bereits mehr als 500 Reservierungen. Bei einer weiter steigenden Nachfrage müsse man über zusätzliche Flüge, die von der Zentralregierung in Madrid bewilligt sein müssen, sprechen.

Aufgrund der Hygienebestimmungen dürfen touristische Unterkünfte nur 50 Prozent ihrer Kapazitäten belegen. Das Riu Bravo Hotel verfügt über 442 Zimmer – die Zimmeranzahl halbiert sich entsprechend auf 218 Zimmer. Auch für das Riu Concordia sind es jetzt nur noch 142 Zimmer, anstatt der sonst verfügbaren 284.

Die Gäste, die an diesem „Projekt“ teilnehmen müssen mindestens fünf Übernachtungen buchen. Laut Angaben der Hotelbetreiber treffe die Buchung von fünf Nächten auf die Mehrheit der Gäste zu. Auch die "Ecotasa", die Umweltsteuer, entrichten die Teilnehmer des Pilotprojekts. Diese liegt zwischen zwei bis vier Euro pro Tag und Person.

Bei dem Projekt nehmen die Reiseveranstalter Tui, DER Touristik und Schauinsland Reisen teil. Mallorca bildet als größte Baleareninsel den klaren Schwerpunkt. Aufgrund von mangelnder Nachfrage für die Nachbarinseln Menorca und Ibiza habe man zurzeit keine Flüge im Rahmen des Pilotprojekts für die kleinen „Schwesterinseln“ vorgesehen.

Diese gebuchten Reisen sind ausschließlich Pauschalreisen, die preislich zwischen 600 und 1000 Euro pro Woche liegen – abhängig von der Kategorie des Hotels und der Wahl der Bewirtung. Die beiden Riu Hotels, das Bravo und Concordia, haben sich für das „All-inclusive-Angebot“ entschieden, da die Infrastruktur an Restaurants in der Umgebung eher gering sei. Anders verhalte es sich in den Hotels bei Alcúdia. Das dortige externe Angebot ermögliche auch Halbpension. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

donquixote / Vor 18 Tage

Ich kann nicht verstehen, wie man so heiß auf einen Urlaub unter "Testbedingungen" auf Mallorca ist. Sorry, aber das hat für mich nichts mit Urlaub zu tun.

rolhoc / Vor 18 Tage

Das einzige was derzeit auf Mallorca explodiert sind die Einnahmeverluste.

Majorcus / Vor 19 Tage

@emmdee: Wenn Sie erfahren haben, dass ein Leben mit weniger Flugreisen möglich ist, dann könnten Sie diese Erfahrung kultivieren, um Ihren Nachkommen eine lebenswertere Erde zu hinterlassen ... - aber nur wenn Sie verantwortungsbewusst sind. @peter28: Außer Flugreisen nichts im Kopf?

Hajo Hajo / Vor 19 Tage

Malle-Michel@ das kann man so pauschal nicht begründen. Meine Freunde buchen NUR deshalb nicht, weil sie nicht vorher sehen können was alles passiert? Sie haben keine Lust weder bei Anreise in 2-4 Monaten noch nach Rückreise in DE in Quarantäne zu sitzen. Sie fahren an die Nordsee.

Es ist noch viel zu lange hin bis in den Herbst, wo sich noch alles auf den Kopf stellen könnte. Und das liegt ausschliesslich in der Hand der Touristen, wie sie sich verhalten werden und ggf. später Anreisenden den Urlaub vermasseln.

Es gibt nur eine Massgabe, daheim bleiben. Die Seen z.B. in Obb. und Küstenorte bieten genug Ersatz und man kommt von dort auch schnell wieder weg. Dann gibts auch kein Theater wegen Stornierung und Rückerstattung.

peter 28 / Vor 20 Tage

@HajoHajo dann aber ganz schnell ab in die Türkei.

emmdee / Vor 20 Tage

@Peter P-S Die Frage ist ja, wie Business-Flüge an der weltweiten Verbreitung des Virus beteiligt waren. Im Übrigen werfen Sie hier mal einen Blick drauf: Sommer-2020-COVID-19-Fliegen-ja-oder-nein PS: Ich fliege auch gerne, auch beruflich. Aber momentan halte ich mich bewußt zurück.

Majorcus / Vor 20 Tage

@Carmen: Ohne Majorcus-Beiträge? Die Kommentare wären homogener, weniger hitzige Diskurse, kurzum - langweiliger ;-) und weniger Klicks für das Erkösmodell von MM.

Carmen / Vor 20 Tage

Was wäre das MM ohne Majorcus-Beiträge?

Malle-Michel / Vor 20 Tage

Also aus meinem Umfeld will diesen Sommer überhaupt niemand ins Ausland, da man die Leute ja über Monate hinweg systematisch verängstigt hat. Und wer trotzdem reisewillig ist, der wird auf Mallorca mit bürokratischen Schikanen abgeschreckt. Die Flugpreise für das Pilotprojekt deuten nicht darauf hin, dass es eine große Nachfrage gibt. Glaube auch nicht, dass am Montag tatsächlich 15 Journalisten aus DUS kommen werden. Man schlägt sich ja nicht 18 Stunden oder 2 Tage für eine relativ dünne Malle-Reportage um die Ohren. In der Verordnung gibt es jedenfalls eine Liste mit autorisierten Flügen, komischerweise sind Eurowings und Lauda nicht dabei, sondern nur Tuifly und Condor. Ich hatte mal vom 25.-28. Juni ins Auge gefasst, werde aber darauf pfeifen, da das nur vier Tage sind, und ich keine Lust habe nur wegen den großen Führern in Madrid ein zusätzliches Ticket zu buchen, um 5 Tage nachweisen zu können. Das alles ist abgrundtief lächerlich, und ich rechne für diesen Sommer mit 10-20 Prozent Auslastung. BIP wird über 30 Prozent tiefer liegen als 2019. So etwas gab es in Friedenszeiten meines Wissens noch nie. Man darf auf die sozialen Folgen des gesundheitspolitischen Massenexperiments gespannt sein. Wahrscheinlich weitaus schwerwiegender als es eine mittelprächtige Infektionskrankheit jemals sein könnte. Zugegebenermaßen ist es etwas schlimmer als die Grippe. Trotzdem glaube ich nicht, dass in einigen Monaten noch viel darüber geredet wird.

Hajo Hajo / Vor 20 Tage

Test abfrage TUI = keine Buchungen ab 15.6. zu finden.

Weg.de = Buchungen erst ab 21.6. bei FTI und 5vorflug möglich. 1 Woche HP/AI ab 700 bis 1.100 Euro. Beispiel Hotel Marbel ** Cala Ratjada 1.045 Euro HP.

https://www.weg.de/urlaub/liste?country=ES&departureAirport=MUC&departureFlightTimeUntil=1440&duration=7&from=2020-06-15&page=1_20&region=133&returnFlightTimeUntil=1440&sort=price&to=2020-06-30&travellers=25

Vergleich Türkische Riviera ab 16.06. 1 Woche HP ab 380 - bis 600 Euro.