Beifall auf Mallorca für die ersten deutschen Urlauber

| Palma, Mallorca |

Ankunft der ersten Gäste nach dem Corona-Exit zum touristischen Pilotprojekt im Hotel auf Mallorca.

Foto: Youtube: Mallorca Magazin TV

Das erste Flugzeug nach der Coronakrise mit sonnenhungrigen Touristen ist am Montagvormittag in Palma de Mallorca gelandet. Tuifly-Flug X32312 war um 8.55 Uhr am Flughafen Düsseldorf im Rahmen eines groß angekündigten Pilotprojekts gestartet. Eine zweite Maschine der Fluggesellschaft Condor landet am Montag um 18 Uhr aus Frankfurt kommend.

Das Medienaufgebot im Ankunftsbereich war groß.Das Medienaufgebot im Ankunftsbereich war groß. Foto: Ultima Hora

Die meist gut gelaunten Passagiere wurden von einem medialen Großaufgebot empfangen. 25 Presseteams hatten sich im Ankunftsbereich des Airports eingefunden, auch an Bord des ersten Flugzeugs befanden sich Journalisten. Einige Gäste sagten, dass sie im Flugzeug ein Formular hätten ausfüllen müssen und dass ihnen die Temperatur gemessen worden sei.

So geht es derzeit im Flughafen von Mallorca zu.So geht es derzeit im Flughafen von Mallorca zu. Foto: Caib

In dem Tuifly-Jet saßen nicht nur Pauschalurlauber, sondern auch deutsche Zweitimmobilienbesitzer ohne Erstwohnsitz auf Mallorca, die vorher monatelang nicht auf die Insel hatten reisen dürfen.

Der erste Tuifly-Flieger auf dem Flugfeld.Der erste Passagierjet auf dem Flugfeld von Palma. Foto: Caib

Die Urlauber wurden inzwischen in ihre Hotels gebracht, die sich auch an der Playa de Palma befinden. Die Angestellten des Hotels Riu Concordia begrüßten die Bundesbürger mit Beifall. Die meisten der Reisenden werden sich eine Woche auf der Insel aufhalten.

Eigentlich war vorgesehen, dass dieses Pilotprojekt, mit dem die Tourismusbranche wiederbelebt und wichtige Erkenntnisse zu den Hygienen-Abläufen gewonnen werden sollen, bis zum 30 Juni dauert. Da die spanische Regierung nun aber doch ab dem 21. Juni die Grenzen für jedermann öffnet, wurde es faktisch um eine Woche verkürzt.

AKTUALISIERT UM 13:11 UHR

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 16 Tage

@peter 28: Da es alleine in Deutschland mehrere Millionen Menschen mit ernährungsbedingten Krankheiten gibt, zweifele ich ein wenig an der Fähigkeit zur Eigenverantwortung - noch mehr wenn man den NICHT-Mediziner Kubicki hört, der von "die Erde ist eine Scheibe" erzählt, weil die Wähler es hören wollen ... @Christian: Es wär doch toll, wenn es keinen 2. lockdown bräuchte - wrden Sie bitte die Dummköpfe von der Verbreitung des Virus abhalten? @Ralph Schäfer: Wie begenen Sie denn dann den Millionen Schülern & Familien, denen Halbtags-Schule zugemutet wird, nur damit ein paar Tausend egoistisch reisen können?

Julie / Vor 17 Tage

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben ..... Hoffentlich geht das gut ...

Christian / Vor 17 Tage

Die schönste Schlagzeile wäre mal „Majorcus schweigt“....... Unglaublich, wie negativ kann ein Mensch eigentlich sein?? Die Mitarbeiter der Hotels haben geklatscht und freuen sich über die zurückgewonnene Arbeit und, auch wenn es Majorcus schmerzen wird, es wird keinen 2. lockdown geben...!!

peter 28 / Vor 17 Tage

@MGal es zwingt sie doch keiner ! @Majorcus alle Leute sind alt genug um zu wissen was sie machen.

Hoffmann Andreas / Vor 17 Tage

Finde es gut wie Frau Armengol es macht. so viele werden die nächsten Tage und Wochen nicht kommen da die Airlines gar nicht so schnell hochfahren können. Sie unterstützt auf jedenfall die Wirtschaft und steht zu ihren Landsleuten. Auch Immobilienbesitzer aus Europa werden nach Mallorca kommen und sich dort aufhalten. Einkaufen essen gehen usw Vielen dank das es endlich möglich ist wieder auf die schönste Insel der Welt zu kommen

Moni / Vor 17 Tage

Im Flieger ging es zu wie in einer Sardinenbüchse.

Ralph Schäfer / Vor 17 Tage

Wir freuen uns. Für die Mallorquiner, für die Urlauber, für Residenten und alle, die die Insel lieben. Es ist geschafft.

rolhoc / Vor 17 Tage

Dann wollen wir mal schauen, wie sich die Sache entwickelt.

Stefan Meier / Vor 17 Tage

Vor vier Wochen haben wir das medizinische Personal beklatscht. Heute beklatschen wir die Touristen. So schnell ändern sich die Prioritäten.

MGal / Vor 17 Tage

Überall mit diesen Masken rumzulaufen gibt gar keinen Sinn und verbreitet auch keinerlei Urlaubsgefühl. Man fühlt sich wie auf einer Intensivstation. Da bleib ich lieber zuhause ...