Mallorca-Regierung will Flüge des Pilotprojekts gehörig aufstocken

| | Mallorca |
Es sollen noch mehr Deutsche auf die Insel kommen.

Es sollen noch mehr Deutsche auf die Insel kommen.

Foto: Ultima Hora

Die Regionalregierung der Balearen will die Zahl der für das touristische Pilotprogramm vorgesehenen Mallorca-Flüge in den kommenden Tagen um zwölf aufstocken. Eine entsprechende Bitte wurde am Dienstag nach Angaben des Landes-Tourismusministeriums an die Zentralregierung in Madrid geleitet.

Lufthansa, Tuifly und Eurowings sollen demnach 2800 weitere Bundesbürger noch vor dem 21. Juni, wenn wieder Reisefreiheit herrscht, auf die Insel bringen. Die Flüge sollen großzügig auf die Tage verteilt stattfinden, damit die Polizisten und Gesundheitskontrolleure im Flughafen von Mallorca Zeit genug für die Gäste haben.

Grund für das Aufstockungsbegehren dürfte die große Nachfrage nach Mallorca-Reisen sein. Bei Tui waren die ersten Termine innerhalb von nur 36 Stunden ausgebucht.

Am Montag waren im Rahmen des Pilotprojekts die ersten deutschen Urlauber auf die Insel gekommen und mit viel Dankbarkeit und Beifall empfangen worden. Ursprünglich waren für das Projekt 47 Flüge auf die Inseln vorgesehen gewesen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bilux / Vor 14 Tage

11

fcb! / Vor 14 Tage

@Majorcus Wusste gar nicht das wir uns kennen. Jemanden als Egoist ohne Kenntnisse zu betiteln zeigt doch meine unten beschriebene Einstellung von ihnen. Glauben sie wirklich alles was sie schreiben? Und um mich zum nachdenken zu bringen sollten wir zumindest auf der gleichen Stufe stehen; ob das der Fall ist wage ich zu bezweifeln. Aber leben sie nur weiter in ihrem eingeschränkten Kosmos und verurteilen sie alles und jeden der zumindest versucht das beste aus der Situation zu machen.

Majorcus / Vor 15 Tage

@fcb: Möglich, dass Ihnen als Egoist berechtiget Interessen von Schülern und deren Familien einfach egal sind? Mir sind lachende Kinder wichtiger als Schmerbäuche in der Sonne! Falls ich Sie zum nachdenken bringe ist es doch ein guter Schritt ...

fcb! / Vor 15 Tage

@Majorcus Was ist eigentlich in ihrem Leben passiert das sie hier andauernd schlechte Stimmung verbreiten. Sich ständig als Wichtigtuer aufzuspielen der die Welt retten will aber selbst nichts dafür unternimmt ist doch ein schwaches Bild ........

Ulrike / Vor 15 Tage

Und merke: Ist die Lobby nur groß genug, gelten keine Abstandsregeln

Majorcus / Vor 15 Tage

Während in Deutschland Millionen von Schülern und deren Familien unter Halbtags-Schule leiden, finden sich immer noch tausende von Menschen, die ein medizinisch gesehen unkalkulierbares Risiko im Fieger eingehen. Sie riskieren ihre eigenen Gesundheit und könnenneue Infektions-Ketten starten ... Tatsächlich ist es wirtschaftlich fast egal, wie viele Tote es fordert - Hauptsache: the show must go on.

Jesse James / Vor 16 Tage

Möchte wissen, wer sich jetzt noch auf dieses undurchsichtige Pilotprojekt einläßt, wo es doch ab dem 21.06.2020 wieder normaler und freier bei der Flugwahl zugehen wird! Wer tut sich das noch an? Oder sind es Preisrabatte? Aber die auserwählten Reiseanbieter wollen ihre konkurrenzlose Alleinstellung voll ausnutzen! Die Planwirtschaft lebt. Freie Marktwirtschaft ist das nicht mehr!

Walter / Vor 16 Tage

TUI wird es freuen, die machen den Reibach, andere Anbieter und Hotels werden dagegen diskriminiert.

rolhoc / Vor 16 Tage

2800 weitere Bundesbürger - auch ein Tropfen auf dem heißen Stein.