Endlich Liegen und Sonnenschirme am Strand von Cala Millor

| | Mallorca |
So sieht es im Augenblick auf dem Strand von Cala Millor aus.

So sieht es im Augenblick auf dem Strand von Cala Millor aus.

Foto: Ultima Hora

Auf dem Strand von Cala Millor im Osten von Mallorca stehen endlich Miet-Liegen und -Sonnenschirme. Die Gemeinde Sant Llorenç selbst platzierte sie dort nach eigenen Angaben in den vergangenen Tagen, nachdem eine Privatfirma nach dem "Gloria"-Sturm vom Januar kein Interesse mehr an der Bewirtschaftung des bei deutschen Touristen beliebten Strandes hatte.

Es handelt sich momentan um 400 Liegen und 200 Schirme. 4,25 Euro werden pro Einheit und pro Tag dafür verlangt.

Im Augenblick haben in Cala Millor 30 bis 40 Prozent der Hotels geöffnet. Der Ort gehört zu den Gemeinden Sant Llorenç und Son Servera. Im Januar hatte der Sturm "Gloria" einen Großteil des Sandes abgetragen, so dass der Strand nunmehr etwas schmaler ist. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor 30 Tage

Noch immer keine Liegen und schirme in Playa de Palma (bal. 8 - 10 ) ?

Majorcus / Vor 1 Monat

@Jürgen: Sie schreiben: "man nicht weiß, wie groß das Ansteckungsrisiko" d.h. es unkalkulierbar. Wie klug ist es ein unklakulierbares Risiko einzugehen? Sie haben noch vergessen über die Empfehlung bzgl. FFP2 und besser zu schreiben - MundNasenSchutz hilft gegen Aeorsole 0,0 - v @Silke: Auch wenn Sie Ihr klimaschädliches Verhalten verdrängen, ändert dies nichts an den moralisch nicht vertrebaren Folgen: Zerstörung der Existenzgrundlage der nachfolgenden Generationen! Es bleibt rücksichtsloser Egoismus!

Silke / Vor 1 Monat

@wala: Mir fallen bei Majorcus Kommentaren nur noch die Schreib- und Tippfehler auf. Den Inhalt lese ich schon gar nicht mehr...

Ist bei ihm doch mittlerweile nur noch the same procedure as every day! ;-)

Jürgen / Vor 1 Monat

@Majorcus bei dem Leitartikel geht es eigentlich nur um Strandliegen und Sonnenschirmen. Bei ihnen werden gleich wieder die COVID-19 Vieren und das böse CO2 ausgepackt und alle Menschen die ein Flugzeug zum reisen benutzen, als Egoist beschimpft. Ich kenne den Artikel in der Neuen Züricher Zeitung, da wurde zum Ende des Artikels auch berichtet, das man nicht weiß, wie groß das Ansteckungsrisiko insgesamt im Flugzeug ist. Um das abschließend zu beantworten, weiss man noch zu wenig. Aber folgendes ist wohl gesichert: Die starke Lüftung ist ein Vorteil, kann Infektionen aber nicht grundsätzlich verhindern. Enges Zusammensitzen, besonders auf langen Flügen, stellt ein Risiko dar. Nur mit gutem Mund/Nasenschutz lässt es sich reduzieren. Mund und Nasenschutz ist zb bei Eurowings Vorschrift und jeder Fluggast sollte an seinem Platz mit einem Desinfektionstuch die Oberflächen reinigen die er berührt. Natürlich ist das alles nicht zu 100% sicher aber wir werden noch sehr lange mit dem Virus leben müssen und sollten nicht jeden beleidigen der einen Flieger besteigt.

Majorcus / Vor 1 Monat

@wala: Mag Ihnen so erscheinen, weil Sie nur links-rechts kennen bzw. wie würden Sie denn die Gesundheit Ihrer Mitmenschen in Summe bezeichnen ?

Thomas / Vor 1 Monat

An der Playa fliegt dir dein Schirmchen nachmittags um die Ohren, zu viel Wind.

wala / Vor 1 Monat

Bei Majorcus scheint seine Denk/Ausdrucksweise/politische in eine gewisse Richtung zu gehen. Volksgesundheit usw. lässt einiges erahnen.

Roland / Vor 1 Monat

@Metti Vollkommen richtig. Das ist auch meine Meinung. Von dieser völlig unnötigen Müllüberproduktion von Wegschmeißartikeln habe ich sowieso die Nase voll.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Dodo: Wer sich im Ausland infiziert & diese Krankheit schon im Fliger verbreitet, der schädigt die deutsche Volks-Gesundheit und durch die folgenden Lockdowns die Deutsche Wirtschaft. Zum Spaß von wenigen Schaden für Alle. @Metti: Sie vernachlässigen das mutmaßliche Denken der Empfänger ...

Metti / Vor 1 Monat

A. Müller: du hast vergessen zu schreiben, was dann mit den meisten Schirmen und Rollauflagen passiert: sie werden irgendwo hingeschmissen oder bleiben gar am Strand liegen. Eine, nicht notwendige, Müllüberproduktion. Gar nicht im Sinne von Majorcus. Majorcus: was soll dein ständiges Gelabere von Patriotismus?...paßt nicht zu deinem restlichen Geschreibe.