Ferienvermietungsverband fordert Moratorium für Lizenzvergabe

| | Mallorca |
Jordi Cerdó (rechts) hielt gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer des Vermietungsportals Fincallorca, Benjamin Schleining (links), eine Pressekonferenz ab.

Jordi Cerdó (rechts) hielt gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer des Vermietungsportals Fincallorca, Benjamin Schleining (links), eine Pressekonferenz ab.

Foto: PRivat

Der Ferienvermietungsverband ETV auf Mallorca fordert vom Inselrat ein Moratorium der Lizenzvergabe zur touristischen Ferienvermietung. Das sagte der Vorsitzende der Verbandes, Jordi Cerdó, gemeinsam mit dem stellvertretenden Geschäftsführer des Vermietungsportals Fincallorca, Benjamin Schleining, am Dienstag in einer Pressekonferenz in Palma. So sollen für zwei Jahre keine neuen Lizenzen genehmigt werden.

Viele Vermieter befänden sich derzeit in einer wirtschaftlichen Notlage, weil die Urlauber wegbleiben und somit Ferienhäuser sowie -wohnungen leer stehen. Cerdó betonte, dass einige Verbandsmitglieder nun von der Ferien- in die Langzeitvermietung wechseln wollen, um zumindest einige Einkünfte zu erzielen. Ihnen drohe jedoch der Verlust der Vermietungslizenz. ETV fordert deshalb, dass es den Vermietern ermöglicht werden sollte, nach zwei Jahren unkompliziert ihre alte Genehmigung zurückzuerhalten.

Auch will Cerdó durchsetzen, dass die Ferienvermieter weniger Müllgebühr entrichten müssen, weil sie kaum Gäste hatten. Er habe bereits mit einigen Rathäusern Kontakt aufgenommen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

HajO Hajo / Vor 1 Monat

Roland@ WER soll das sein? ja Donner nochmal alle, die eine Wohnung suchen und hier arbeiten.

HajO Hajo / Vor 1 Monat

Diese scheinheilige Gesellschaft sollte besser dafür sorgen, dass alle sich nach der Verordnung registrieren lassen, ein Gewerbe anmelden, ihre Versicherung und Steuern bezahlen, statt sich bei den halb legalen Portalen an zu dienen. Vor allem jene, die hier gar nicht wohnen, ihr Geld angelegt haben, und alles aus dem Ausland online abwickeln und meinen, man würde sie nicht erwischen.

Roland / Vor 1 Monat

Wechsel von Ferien- in die Langzeitvermietung: Wer soll auf Mallorca die Kundschaft für Langzeitanmietung sein?

Hans B / Vor 1 Monat

erst die grosse Kasse machen und jetzt jammern