Ergebnis des Bund-Länder-Treffens: Mallorca-Urlauber brauchen einen Corona-Test vor Rückreise

| | Mallorca |
Blick aus einem Flugzeug auf Mallorca: Das Reisen auf die Mittelmeerinsel wird wieder schwieriger.

Blick aus einem Flugzeug über Mallorca: Das Reisen auf die Mittelmeerinsel wird wieder schwieriger.

Wer von Mallorca zurück nach Deutschland reisen möchte, braucht bald vor Abflug ein negatives Corona-Testergebnis. Das ist das Ergebnis des Treffens der deutschen Bundesregierung mit den Bundesländern, das von Montag 14 Uhr bis zum frühen Dienstagmorgen andauerte. Um diese Regel durchzusetzen, soll das Infektionsschutzgesetz geändert werden.

Welchen Corona-Test Urlauber benötigen, ist noch unklar. Reicht ein etwa 40 Euro teurer Antigen-Test? Oder muss ein auf Mallorca gut 100 Euro teurer PCR-Test vorgezeigt werden? Ein Antigen-Test vor Abflug in Kombination mit Quarantäne reichte aus, als Mallorca noch Hochinzidenzgebiet war. Ab wann die neue Einreisebestimmung gilt, ist offen.

Mallorca: Die Corona-Testpflicht gilt für alle aus dem Ausland Rückreisenden

Die Corona-Testpflicht soll nicht nur für Mallorca-Urlauber gelten, sondern für alle aus dem Ausland Rückreisenden. Am Montag war noch von einer Lex Mallorca die Rede, sprich Verschärfungen nur für die Balearen-Insel. Rund 40.000 Menschen aus Deutschland machen in der Osterzeit Urlaub auf Mallorca. Bund und Länder appellieren an Fluggesellschaften, keine zusätzlichen Flüge für die Osterferien anzubieten. Tourismus innerhalb von Deutschland ist nicht möglich.

Die Balearen sind seit dem 14. März kein Risikogebiet mehr

Seit Sonntag, 14. März, sind Mallorca und die Balearen für Deutschland kein Risikogebiet mehr. Das Robert-Koch-Institut, Deutschlands oberste Gesundheitsbehörde, hob die Reisewarnung auf. Es ist derzeit kein Test bei Rückreise und auch keine Quarantäne mehr nötig. Einen Test vor Abflug müssen nur Einreisende aus sogenannten Hochinzidenzgebieten sowie aus Gebieten mit neuen Virusvarianten vorweisen.

Die Bundesregierung und die Länder reagieren mit ihren Beschlüssen, die den Lockdown bis 18. April verlängern, auf steigende Inzidenzzahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag bei 108. Vor einer Woche hat sie noch deutlich unter 100 gelegen. (ps)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

M / Vor 18 Tage

Was passiert mit den positiv Getesteten?

dan / Vor 18 Tage

@ Herr Meier, ganz recht: Warum macht man nicht einfach Mallorca und Deutschland dicht? Das wäre Solidarität. Um die hohen wirtschaftlichen Verluste, Insolvenzen, Versorgung der Arbeitslosen ect. zu finanzieren, kann man in solchen schwierigen Zeiten einfach die Beamtenpensionen kürzen. Das wäre der Solidarbeitrag einer Gruppe, die sich bisher noch nicht beteiligt hat und würde viel zusätzliches Geld in die Kassen spülen. Die Rentner haben schon eine Null-Runde vor sich. Jetzt die Beamten. Warum soll das nicht gehen. Das hätte Merkel längst ankündigen sollen. Auch sonst muß halt jeder, wirklich ohne Ausnahme, seinen gerechten finanziellen Beitrag leisten. Dann klappt es auch mit hartem Lockdown und Zusperren.

ros / Vor 19 Tage

@S.Meier Und warum bleiben Sie nicht mit Ihrem ....... zu Hause? Beruflich auf die Kanaren müssen Sie angeblich?

M / Vor 19 Tage

Was passiert mir den positiv Getesteten?

Stefan Meier / Vor 19 Tage

@Siglinde Was kann die Politik dafür, dass sich die Deutschen sich nicht vernünftig isolieren können, damit sie sich nicht gegenseitig anstecken? Die Spanier schaffen das, die Portugiesen schaffen das. Nur die Deutschen nicht. Dann müsst ihr halt in den Dauer-lockdown, bis ihr es hinbekommt.

Jürgen / Vor 19 Tage

@Stefan Meier, die Einreisebestimmungen Spaniens orientieren sich an den Regelungen von EU und dem Schengen Abkommen! Diese können zeitweise unter Umständen ausgesetzt werden und somit die Grenzen kontrolliert werden. Ein Einreiseverbot für Bürger aus dem Schengen Raum ohne nachvollziehbaren Grund sollte schwierig sein. Großbritannien ist ganz sicher kein Unrechtsstaat! Im Gegenteil, da zählt noch der Wählerwille. Aber GB ist leider mit Austritt aus der EU nicht mehr im Schengen Abkommen, von daher gelten dort andere Regeln.

Schmidt / Vor 19 Tage

Was Merkel, Söder und Weil (SPD Niedersachsen) völlig außer acht lassen ist die Tatsache, dass alle, die nach Spanien reisen, einen negativen PCR-Test vorweisen müssen! Es kommen also nur negativ-getestete Personen auf die Insel! Dann auch noch vor der Rückreise einen Test zu verlangen, ist dem Sozialneid und Unterdrückergeist geschuldet, unter dem die o.g. dem Anschein nach leiden! Der Freiheit Knüppel zwischen die Beine schmeißen, wo es nur geht! Übrigens muß das Gesetz erst noch geändert werden! Mit Lesungen im Bundestag und Bundesrat! Oder läuft das jetzt schon per Telefon wie bei Hitler, Ulbricht, Honecker und Kim Jong Un? Wahltag ist Zahltag!

Freddy / Vor 19 Tage

Wir sollen doch immer Europäer sein. Bin ich und werde deshalb nach Mallorca fliegen. In Deutschland wird mir das nämlich alles zu blöd. Dass die Gastro auf Mallorca schon um 17 Uhr schließen muss, ist zwar auch eine Oberlachnummer, aber sie hat wenigstens auf...

Holly / Vor 19 Tage

Tja, dann macht man halt einen test, wo ist das problem???

Asterix / Vor 19 Tage

@Stefan Meier: "Mallorca als Sündenbock" Wenn du dir aufmerksam die Nachrichten durchgeschaut hast, wurde das schon negativ dargestellt. Merkel und Co hätten ein Reiseverbot aussprechen sollen. Das wäre verständlicher gewesen, wie dieses Gewurschtel, was nun ist. Es ist nun mal für viele unverständlich, wenn eine Region weit und den Schwellenwert der Inzidenzvorgabe kommt, das Gesetze abgeändert werden müssen, das PCR Tests wieder passen. Ein Reiseverbot wäre da besser gewesen. Man muß nicht alles gutheißen, was die Regierung so macht. Auf die Wissenschaft hören sie ja auch nicht, sonst würden sie den "harten" Lockdown nicht nur 5 Tage machen, sondern wesendlich länger..