Hoteliers auf Mallorca senken bis Mai die Preise um 30 Prozent

| | Mallorca |
Mit Sonderpreisen sollen bis Mai europäische Touristen angelockt werden.

Mit Sonderpreisen sollen bis Mai europäische Touristen angelockt werden.

Auf Mallorca senken Hoteliers die Preise bis Mai um bis zu 30 Prozent. Grund dafür ist der drastische Buchungsabfall nach den Osterfeiertagen. Mithilfe der Rabatte sollen so bis Mai europäische Gäste angelockt werden.

Unterdessen soll am Flughafen Son Sant Joan in Palma der Flugbetrieb nach dem hohen Verkehrsaufkommen während der Osterfeiertage auch in den kommenden Wochen aufrechterhalten werden. Zwischen dem 12. bis zum 18. April sind rund 1200 Flugbewegungen geplant. Die Mehrheit der Maschinen verkehrt zwischen Mallorca und Deutschland.

Wie sich die Buchungssituation bis Ende des Monats entwickelt hängt auch vom britischen und deutschen Reisemarkt ab. Am kommenden Montag will sich der britische Premierminister Boris Johnson zu einer möglichen Aufhebung der Reisewarnung für Großbritannien äußern. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 21 Tage

Mallorca pure Abzocke !!

Ich habe es jetzt mal mit Angeboten der Konkurrenten ums Mittelmeer verglichen. Diese 30% sind nix im Vergleich zu diesen. z.b Griechenland einschließlich Inseln ist nicht mal halb so teuer. Dort zahlt mal für 9-12 Tage soviel wie auf Mallorca für eine Woche. Selbst Gran Canaria ist billiger und wärmer ist es auch noch. Das ist pure Abzocke was hier passiert. Und für das wenige was man sich als Urlauber erlauben darf, eine Unverschämtheit.

M / Vor 29 Tage

@Engel Aloisius: "scheinbar bin ich zu doof."

Engel Aloisius / Vor 1 Monat

Das versteh ich aber nicht, scheinbar bin ich zu doof.

Es geht doch exorbitant aufwärts und so wie ich es gelernt hab, bestimmen doch Angebot und Nachfrage den Preis, irgendwo hab ich da wohl nicht aufgepasst 🤣

Fcb! / Vor 1 Monat

Mario Was muß ich hier verstehen? Wenn Hr. Meier meint das z.B. Rentner keine Hummeln im A... haben, hat er ein verqueres Menschenbild. Nein ich bin kein Rentner und habe auch Hummeln..... aber Golf ist ein Ausgleich zu einem z.B. stressigen Job. Ich akzeptiere fremde Meinungen aber nur bis zu dem Punkt wo es pauschal gegen eine Gruppe (z.B. Renter) geht. Und wenn man(n) keine Ahnung hat sollte er sich etwas zurücknehmen....

andi / Vor 1 Monat

@Fcb Stimme ich Ihnen vollkommen zu.

Mario / Vor 1 Monat

Fcb War ja klar das du den Meierschen Hintergrund des posts nicht verstehst.

Asterix / Vor 1 Monat

@Stefan Meier: na von dir kamen schon mal bessere Kommentare. Zudem, wie FCB schon schrieb: keine Ahnung vom Golf. Mit dem Satz "Mallorcabashing" hast du allerdings Recht. Ein "Kanarenbashing" hat es, bis dato, nicht gegeben. Obwohl dort seit Monaten Kreuzfahrten und auch so Urlaub möglich ist. Kein Wort kam dahingehen.

M / Vor 1 Monat

Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) empfhielt: "10.000 Schritte täglich und 150 Minuten (2,5 Stunden) körperliche Aktivität pro Woche. Um aber tatsächlich an Gewicht zu verlieren, sollte man im Alltag 13.000 Schritte anstreben und mindestens 300 Minuten pro Woche moderat aktiv sein." Quelle: https://www.dgsp.de/seite/385078/regelm%C3%A4%C3%9Fige-k%C3%B6rperliche-aktivit%C3%A4t-zeigt-vielf%C3%A4ltige-positive-effekte-in-der-pr%C3%A4vention-und-behandlung-von-adipositas-und-typ-2-diabetes.html So gesehen ist Golf sicher mehr "Sport" als Schach, aber letztlich nicht mehr als Spazieren gehen auf Rasen. Der Beitrag zur kardio-vaskulären Ausdauer ist wegen den ständigen Pausen ebenso zu vernachlässigen, wie es kaum Nutzen bietet, sich beim Schlag einseitig zu belasten. Für vollkommen Untrainierte mag dies anstrengend wie Sport erscheinen - letztlich nur ein Feedback zur schlechten körperlichen Verfassung. Aber immer noch besser, als sich von der Frau das Bier an die Couch bestellt oder mit dem Auto zum Zigaretten-Automaten fahren. Aus ökologischer Sicht wäre es besser, die Flächen wieder aufzuforsten. UNIte behind the science!

Markus Eder / Vor 1 Monat

Es gilt auf Mallorca den Realitäten ins Auge zu sehen. Fast universelle Maskenpflicht, weitgehender Wegfall des Nightlife und andere attraktivitätssenkende Zustände drücken den Anreiz für eine Mallorcareise auch dann zu sehr, wenn 30 Prozent Preisnachlass gewährt wird. Deshalb werden die Preisnachlässe ihre gewünschte Wirkung verfehlen. Dies wird noch nahezu das ganze Jahr 2021 überschatten. Elend und Insolvenzen haben auf den Balearen noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht.

Roland / Vor 1 Monat

Der Preis ist nicht immer das ausschlaggebende Argument.