Mallorca-Regierung bereitet Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen vor

| Mallorca |
Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma in der Vorcoronazeit.

Kreuzfahrtschiff im Hafen von Palma in der Vor-Corona-Zeit.

Foto: Ultima Hora

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln arbeitet offenbar daran, eine Rückkehr von Kreuzfahrtschiffen vorzubereiten. Man kooperiere in dieser Angelegenheit mit anderen spanischen Autonomieregionen, sagte Tourismusminister Iago Negueruela am Dienstag.

In den vergangenen Wochen hatten Beschäftigte der Tourismusbranche der Regierung von Ministerpräsidentin Francina Armengol wiederholt vorgeworfen, kein größeres Interesse am Wiederanfahren des Tourismus mit den Oceanlinern zu haben. Argumentiert wurde, dass dies auf den Kanaren mit einer höheren Corona-Inzidenz bereits möglich sei.

Negueruela sagte dazu während einer Debatte im Regionalparlament, dass der Kreuzfahrttourismus reguliert werden müsse. Es müssten Hygienekonzepte erarbeitet werden.

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat kein Kreuzfahrtschiff mehr in einem balearischen Hafen angelegt. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

t-online.de = Nach erfolgreichem Test: "Aidasol" verlässt Warnemünde....01.05.2021, 16:00 Uhr | dpa.... Zitat =

"Die "Aidasol" war für die Testung der Landstromanlage nach Rostock gekommen. Diese Tests verliefen nach Angaben des Hafen- und Seemannsamts erfolgreich. Die "Aidasol" habe sich auf das Landnetz synchronisieren können. Das Schiff konnte mit Hilfe der Landstromanlage mit Elektroenergie versorgt und die Diesel betriebene Stromversorgung vom Bordnetz genommen werden."

In Warnemünde an der Ostsee entstehen hochmoderne Schiffsantriebe, die mit zwei verschiedenen Treibstoffen gefahren werden können. Das hilft, die Umweltbelastungen durch Schiffe deutlich zu reduzieren. Caterpillar-MaK 9M43C Dual Fuel Engine.

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Baulöwe@ Danke für den Zusatz. Nach zu reichen ist noch, das alle diese modernen Schiffe etwas haben dass weder die Fähren und keine Frachter haben die die Insel anlaufen, nämlich "Scrubber" zur Reinigung der Abgase. Sie werden buchstäblich gewaschen. Der ausgewaschene Schmutz wird aufgefangen und jeweils im Hafen von einem Tankwagen abgepumpt und zur Entsorgung gefahren. Das betrift auch Abfälle die an Bord nicht themrisch entsorgt werden können. Ins Meer wird nichts entsorgt, im Gegensatz zu manchen Unterstellungen.

Baulöwe / Vor 5 Monaten

@ Hajo Hajo . Ein Kreuzer , der sich ohne " dicke Abgasfahne bei der Hafenausfahrt " bewegt , wäre leider wohl unglaubwürdig ! Wer aber technisches Verstänsnis hat , erkennt natürlich sofort , dass es sich hierbei um Wasserdampf handelt . Der ist zunächst unsichtbar , kondensiert aber einige Meter weiter im Luftraum zu gut sichtbarem Nebel .. Bei Ruß im Abgas würde die sichtbare Fahne direkt am Kamin beginnen und erheblich dunkler sein . Dieses Bild und die Diskussion : " Rauch oder Wasserdampf " hatten wir hier schon `mal .

Asterix / Vor 5 Monaten

Das ist wieder son Tema: "DIE KREUZFAHRER" DIE UMWELTDRECKSPATZEN. Oder auch "DIE KLIMAZERSTÖRER", was genau so unsachlich ist. Im Umkehrschluss würde das bedeuten: keine Kreuzfahrt und die Umwelt ist gerettet. Keiner regt sich über die Fähren in Palma auf, die TÄGLICH anlegen. Niemand regt sich über die LKWs auf, die rauf oder runter von den Fähren fahren..Aber die bösen Kreuzfahrer, die versauen das Klima, obwohl sie nur ca. 0,6 % der zivilen Schifffahrt ausmachen. Von daher ist der Vergleich als DIE UMWELTSÜNDER, nicht haltbar.

Michael Düsseldorf / Vor 5 Monaten

@ Darkaa Und noch ein großer Unterschied: Hotels sind aufgrund ihres verwurzelten Daseins darauf angewiesen dass Gäste zu ihnen kommen um Einnahmen zu generieren, Kreufahrtschiffe fahren halt woanders hin ;-)

Darkaa / Vor 5 Monaten

Es gibt Leute, die geizen mit ihrem Verstand, wie andere mit ihrem Geld. ( Ludwig Börne)

....nebenbei....die 2 Euro ist die Touristensteuer, die auch normale Hotelgäste jeden Tag zahlen müssen. Normale Hotelgäste gehen auch shoppen, einkaufen ect.. Die Hotels auf der Insel müssen auch diverse Abgaben zahlen. Einziger großer Unterschied....die Hotels verpesten nicht so die Luft, wie diese Drecksschleudern im Hafen!

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Eines muss man der Redaktion schon ankreiden, dass sie nämlich jedes Mal diese spektakulären Fotos bei der Hafenausfahrt mit dicker Abgasfahne druckt. Damit wird also die Meinung sofort beeinflusst. Es geht auch anders. Comprende?

Hajo Hajo / Vor 5 Monaten

Es ist immer wieder das gleiche Problem mit technischen Laien über Kreuzfahrer zu diskutieren. Sie haben eine festgefahrene ideologische Meinung mt Fremdeinwirkung und egal was man auch anführt, davon gehen sie nicht ab. Das ist wie eine selbst verpasste Gehirnwäsche.

Wie oft soll ich Euch noch erklären, dass nicht die wenigen Kreuzfahrer am behauptetem Abgasproblem rund um den Hafen schuld sind,

# sondern der Massenverkehr auf der Hafenstrasse, bei jedem Wetter und Jahreszeit, an 365 Tagen im Jahr, als Verbindnung der beiden Autobahnen durch den Hafen verkehren dor Tausende Fahrzeuge. #

Beweis ist derzeit das völlige Fehlen der großen Schiffe bis auf die mehrfach am Tage abzufertigenden Fähren. Am Abgasproblem hat sich also gar nichts geändert. Im übrigen ist der Wind städig ablandig, da er Süd-West bis Nord weht.

Was die Stromerzeugung betrifft, so sind dazu nicht die Hauptmaschinen in Betrieb, sondern normale Dieselaggregate die mit MDO laufen. Auch bei Gasantrieb ist das so, weil dieser im Hafen nicht erlaubt ist.

Was einen Stromanschluss im Hafen betrifft, so muss man sich mal über den Leistungsquerschnitt unterhalten und von Wo das dicke Kabel durch die ganze Stadt zum Pier geführt werden soll? Das ist praktisch nicht möglich. Einzige Möglichkeit wäre das Seekabel anzuzapfen und von der ENDESA in Col den Rabassa durch die Bucht rüber zu führen.

Michael Düsseldorf / Vor 5 Monaten

"Balearen verlangen Eintritt von Kreuzfahrt-Touris Auch die Häfen von Menorca, Ibiza, Palma de Mallorca und Formentera verlangen von Touristen, die mit dem Kreuzfahrtschiff kommen, eine Gebühr, und das bereits seit dem 1. Januar 2018. Kreuzfahrt-Urlauber müssen 2 Euro am Tag zahlen, in der Nebensaison zahlen sie einen Euro." "Balearen verlangen Eintritt von Kreuzfahrt-Touris Auch die Häfen von Menorca, Ibiza, Palma de Mallorca und Formentera verlangen von Touristen, die mit dem Kreuzfahrtschiff kommen, eine Gebühr, und das bereits seit dem 1. Januar 2018. Kreuzfahrt-Urlauber müssen 2 Euro am Tag zahlen, in der Nebensaison zahlen sie einen Euro." https://www.reisereporter.de/artikel/7299-teurer-landgang-diese-orte-kassieren-kreuzfahrt-passagiere-ab Hinzu kommen Hafengebühren, Liegegebühren, Gebühren für Müllentsorgung, Kauf von Frischwasser, Lebensmittel, Verbrauchsgüter etc. Zudem wird in den ortsansässigen Geschäften von den Touristen geshoppt - wie Andenken oder Kleidung usw. Zu erwähnen noch, dass die meisten modernen Kreufahrtschiffe bereits mit LNG oder im Trend der Zeit der e-mobilität dieselelektisch (Hybrid) angetrieben werden. Abgase werden fast restlos seit Jahren gefiltert und die Wärmeentwicklung der Maschinen für bordeigene Gerätschaften umgeleitet (z.B. zur Heißwasseraufbereitung oder in den Küchen zum Kochen). Halbwissen und Feindseligkeiten.

M.L.R / Vor 5 Monaten

@Paula... Landstrom? Ist das Ihr Ernst? Mallorca wäre dunkel, wenn die Kreuzfahrtschiffe Landstrom benützen würden. Glauben Sie die können einfach ein Verlängerungskabel an Land einstöpseln? Ich will die Schiffe auch nicht zurück, aber informieren Sie sich erst mal, bevor Sie unqualifizierten Müll schreiben.