Oceanliner "Mein Schiff 2" soll bald wieder im Hafen von Palma de Mallorca festmachen

| | Mallorca |
"Mein Schiff 2" im Jahr 2019 im Hafen von Palma de Mallorca.

"Mein Schiff 2" im Jahr 2019 im Hafen von Palma de Mallorca.

Foto: Gabriel Alomar/Archiv Ultima Hora

Die Kreuzfahrtreederei Tui-Cruises will nach eigenen Angaben ab dem 17. Juni wieder in Palma de Mallorca anlegen. Einer Pressemitteilung des Konzerns zufolge werden auf der Insel auch Landausflüge angeboten. Zum Einsatz kommt demnach der Oceanliner "Mein Schiff 2", der von las Palmas de Gran Canaria überführt werden soll. Die Rundreisen enden und beginnen in Palma.

"Mit der Wiederaufnahme von Kreuzfahrten ab Mallorca können wir nun noch mehr Gästen ein Angebot für eine Auszeit auf See machen", so Wybcke Meier, die Chefin des Unternehmens. "Wir gehen davon aus, dass wir im Laufe des Sommers alle unsere Schiffe wieder in Betrieb nehmen können und so auch bei den Routen zu unserer altbekannten Vielfalt zurückkehren werden."

Seit dem Beginn der Pandemie im März 2020 hat kein Kreuzfahrtschiff mehr in Palma oder einem anderen Balearen-Hafen angelegt.

Das balearische Parlament hatte die Regionalregierung kürzlich angesichts der sich bessernden Corona-Lage eindringlich aufgefordert, ein Sicherheitsprotokoll für Kreuzfahrten zu erarbeiten. Parallel dazu waren die Proteste von Vertretern der Tourismusbranche immer stärker geworden. In den Kanaren-Häfen können solche Oceanliner bereits seit November 2020 anlegen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Adriano / Vor 1 Monat

Diese Ozeanriesen sind schwimmende Plattenbauten mit Käfighaltung !! Richtige Kreuzfahrschiffe sehen anders aus und haben auch ein ganz anderes Publikum .

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Vergleich an Land =

Wieviel Hotels bräuchte man an Land, um nur die 5.000 Passagiere für 2 Wochen zu beherbergen und zu versorgen? Dazu wieviel Beschäftigte? Wieviel Energie,Müll, Abwasser? Und wie hoch ist die Umweltbelastung die aus dieser Form des Urlaubs resultiert? -- Und dies über das ganze Jahr an diesem einen Ort? --- Die Kreuzfahrer aber sind nicht das ganze Jahr hier.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Roland@ Fasch. Der Grund ist eher hier zu suchen = " Kreuzfahrten auf Mallorca: 58 Organisationen schicken Beschwerdebrief an Armengol"

Auch die Kreuzfahrtgegner habe nicht geringste Ahnung davon, WAS an diese riesen schwimmenden Hotel alles dran hängt. Hunderte Tonnen an Versorgung z.B. für die eine ganze Herstellunsgwirtschaft das A & O sind. Hunderte Mitarbeiter sorgen für deren Erzeugung. Alle diese haben ihre Planungen und hoffen das sie wegen Coroan nicht Insolvenz anmelden müssen. Auch der Fiskus und das Arbeitsamt möchten nicht die Folgen tragen.

M / Vor 1 Monat

"umweltfreundlichste Kreuzfahrtflotte" - man beachte den Komparativ - von "super dreckig" zu "sehr dreckig" ... Welch ein Fortschritt ... Man sollten den Kindern und Enkeln die jeweiligen CO2-Bugets um das Kürzen, was Ihre Eltern mit diesen Dreckschleudern verballern!!!

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Bevor wieder das Geschrei los geht Zitate auszugsweise =

"TUI Cruises hat seit dem Jahr 2014 jedes Jahr ein neues Schiff in Dienst gestellt und betreibt heute die jüngste und umweltfreundlichste Kreuzfahrtflotte der Welt. Auch künftig bestimmt die stetige Optimierung der Umwelttechnologien die Neubautätigkeiten."

"Die beiden jüngsten Flottenmitglieder Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 nützen das derzeit technisch Machbare voll aus: mit einem Energieverbrauch, der bis zu 40 % unter dem vergleichbarer Schiffe liegt. Wichtige Stellschrauben sind unter anderem ein umfassendes Energiemanagementsystem, die umfassende Nutzung der Abwärme aus den Hauptmaschinen und eine hocheffiziente Klimaanlage. Aber auch die hydrodynamische Rumpfform der Schiffe, ein umfangreiches LED-Konzept sowie der umweltfreundliche Unterwassersilikonanstrich tragen dazu bei."

"Der Einsatz moderner Abgastechnologien sorgt für erheblich reduzierte Luftschadstoffemissionen: Alle Neubauten der Mein Schiff ® Flotte sind mit einem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem ausgestattet. Dieses besteht aus einer Entschwefelungsanlage, dem sogenannten Scrubber, in Kombination mit Katalysatoren (SCR = Selective Catalytic Reduction), die zusammen für eine Reduktion der Emissionen sorgen. Schwefelemissionen werden um bis zu 99 % reduziert. Die Stickoxidemissionen senkt das System um bis zu 75 %, den Partikelausstoß um bis zu 60 %. Diese Anlage ist auch außerhalb der Emissionsgebiete permanent im Einsatz. Darüber hinaus ist die Entschwefelungsanlage mit einer Waschwasserbehandlungsanlage ausgestattet. Die dabei herausgewaschenen Schadstoffe werden dann herausgefiltert, an Bord gesammelt und an Land durch qualifizierte Betriebe fachgerecht entsorgt."

Bauwerf "Meyer Turku, Finnland, Übernahme durch Meyer Werft 2014"

Quelle = https://www.tuicruises.com/nachhaltigkeit/schiffsneubauten

Roland / Vor 1 Monat

Dann haben die persönlichen Absprachen zwischen der Regierung und TUI doch geholfen, die ursprüngliche Richtung wieder zu kippen.