Deutsches Kreuzfahrtschiff "Aida Perla" steuert ab Juli Mallorca an

| | Mallorca |
Die "Aida Perla" wird bald wieder im Hafen von Palma anlegen.

Die "Aida Perla" wird bald wieder im Hafen von Palma anlegen.

Die Reederei "Carnival Cruises" wird ab dem 10. Juli wieder Mallorca ansteuern. Das hat der balearische Tourismus- und Arbeitsminister Iago Neguerela auf der derzeit stattfindenen Touristikmesse Fitur in Madrid bekanntgegeben.

Demnach soll das Kreuzfahrtschiff "Aida Perla" auf zwei Strecken auch am Hafen von Palma festmachen. Eine Route geht demzufolge über Cádiz, Málaga, Cartagena über Barcelona bis Palma. Die zweite Route startet in Palma über Alicante, Ibiza, Valencia, Barcelona und endet schließlich in der Inselhauptstadt.

Die "Aida Perla" befindet sich derzeit auf den Kanaren. Anfang Juli wird das Kreuzfahrtschiff dann am Hafen von Palma ankommen. Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Maßnahmen werden rund 2000 Passagiere, anstand der möglichen 4000, auf dem Schiff beherbergt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

M / Vor 30 Tage

Unnützer Luxus für wenige zum Schaden der ganzen Weltbevölkerung und unter Mißachtung der Rechte der Kinder- & Enkel-Generationen !

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

AIDAPerla Technik =

""Die dieselelektrische Maschinenanlage der Hyperion-Klasse ist die erste ihrer Art, bei der neben drei konventionellen Schiffsdieselmotoren auch ein kombinierter Diesel-/Gasmotor zum Einsatz kommt. Jeder dieser Motoren treibt einen Drehstromgenerator an, der über Schaltanlagen und Transformatoren die elektrischen Verbraucher an Bord mit Energie versorgt.

Diesel- / Gasmotor.....Der 12-Zylinder-V-Motor des Typs Caterpillar-MaK VM46DF wurde auf der Basis der Baureihe M43C entwickelt und arbeitet nach dem Dieselprinzip. Er kann auf See sowohl mit Schweröl (HFO) als auch mit Marinedieselöl (MGO) betrieben werden. Während der Liegezeiten in Häfen kann das Aggregat während des Laufs auf Gasbetrieb umgeschaltet werden und erfüllt dann die Abgasnormen IMO III und EPA Tier 4.""

""Prinzipbedingt arbeitet der Motor bei Gasbetrieb nahezu rußfrei und reduziert somit die Feinstaubbelastung der Luft in den Häfen. Die Baureihe M46DF hat einen Hubraum von 101 Liter/Zylinder und entwickelt bei einer Drehzahl von 514/min eine Zylinderleistung von 900 kW. Der Motor hat ein Gewicht von etwa 160 Tonnen, ist rund zehn Meter lang und vier Meter hoch.""

Quelle WIKI, „Schiffstechnik“ im Artikel Hyperion-Klasse