Zahllose feierfreudige spanische Jugendliche strömen an die Playa de Palma

| Mallorca |
Die ersten spanischen Abschlussklässler an der Playa de Palma.

Die ersten spanischen Abschlussklässler an der Playa de Palma.

Foto: Ultima Hora

In den kommenden Tagen werden auf Mallorca etwa 4000 spanische Schüler erwartet, die hier ihren Abschluss feiern wollen. Sie stammen Medienberichten zufolge vor allem aus Madrid, Galicien, Andalusien und Valencia. Die 17- bis 18-Jährigen werden Zimmer in 20 Hotels an der Playa de Palma und Magaluf belegen.

Organisiert werden die Reisen von der Firma "Viajes Unicampus", sie dauern in der Regel sechs Tage und kosten pro Nase zwischen 300 und 600 Euro. Die große Zahl der Schüler dürfte das in den vergangenen Nächten im Freien ausgetragene Feiergeschehen noch befeuern. Die ersten 500 erreichten am Freitag auf einer Fähre von Valencia die Insel.

Die Chefin des Hotelverbandes der Playa de Palma, Isabel Vidal, äußerte sich erfreut über den Zustrom, ermahnte die Jugendlichen aber eindringlich, sich an die Corona-Regeln zu halten. durch den spanischen Youngster-Zustrom beträgt die Auslastung der Hotels an der Playa de Palma und Magaluf 80 Prozent.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 6 Monaten

Hört auf mit dem Geschrei. Der Schulabschluss wird weltweit schon immer in Exzessen gefeiert. Schaut in die USA, was da abgeht übertrifft alles. Oder in Calella drüben auf dem Festland wo die Deutschen Schüler mit dem Bus hintouren. Oder in Renette Holland wo sich der Ruhrpott trifft.

In Arenal freuen sich die Läden, die allen den gefüllten Eimer verkaufen, auch wenn es verboten ist an der Playa rum zu saufen. Die Policia Local schaut gerne weg und die Läden sperren sie auch nicht zu.

Gloria / Vor 6 Monaten

es wird Zeit das es wieder. Arbeit im Land gibt. für den Tourismus. Etc. damit das ganze Volk wieder. ,mehr beschäftigt wird und weniger Zeit hat rumzulungern. Es ist langsam schon auffällig das es wohl attraktiver ist von Erte zu leben als zu arbeiten und man lieber herumhängt. da gehört wieder Zucht und Ordnung hin so das dieses Lotterleben ein Ende hat

M / Vor 6 Monaten

@Frank: Jetzt sind Wahlen - das zählen Menschenleben nicht mehr! Wer Kanzler*IN wird ist wichtiger ...

Zum Glück hat Katalonien nur eine Inzidenz von 187 - egal ...

Frank / Vor 6 Monaten

Na dann sag ich schon einmal danke an die Festland Jugendlichen und alle sonstigen Feierwütigen und vor Allem bei unserer tollen Regierung, die so etwas zu lässt! Wir haben jetzt 15 Monate hinter uns, in der die meisten Unternehmen im Tourismusbereich soeben überlebt haben, haben fast 850 Tote, viele Arbeitslose und Obdachlose, die nur durch die vielfach von Ausländern betriebenen Tafeln nicht verhungert sind. Für ein paar Euro Umsatz von ein paar Kneipen und Hotels, wird Alles gefährdet, was wir erreicht haben. Ich höre schon das Wehklagen, dass die Balearen wieder Risikogebiet sind, und die Touristen wegbleiben. Am besten lassen wir noch die Briten mit Ihrer Delta-Variante auf die Inseln, dann können wir hier zu machen! Nur diesmal bezahle ich meine Leute nicht weiter! Dann ist Schluss!

M / Vor 6 Monaten

6 Tage für 300 bis 600 - offensichtlich die langersehnten Qualitätstouristen xD

Was das für Delta bedeutet?

Pheobe / Vor 6 Monaten

Das klappt ja richtig gut mit den Jugendlichen und den Corona Regeln. Freitag Abend um 23.30h in Arenal Llucmajor liefen mindestens 50 solcher Jugendliche durch die Straßen und sangen (ich nenne es schreien) Alkohol, Alkohol, Alkohl. Das "Lied" kann man sich ab jetzt ungefähr 1 Woche jeden Abend anhören. Allerdings wenn ich sehe wie sich diese Leute in dem Hotel aufführen möchte ich nicht wissen wie sich diese Jugendliche dann an der Playa aufführen. Das ist sehr traurig

Miguel CE / Vor 6 Monaten

Da werden die Engländer aber schauen: Die neuen Gäste in Magalluf werden nicht besser sein als sie. ...eher weniger ausgeben als die fehlenden Alpha-Deltas.

Conny / Vor 6 Monaten

...das ist also der Qualitätstourismus, den man hier etablieren will....