Ministerpräsidentin Francina Armengol (Archivfoto). | CAIB

0

Die Balearen-Regierung hat es eilig damit, das neue Tourismusgesetz zu verabschieden. Es wurde am Freitag mit einem beschleunigten Dekret auf den Weg gebracht. Ein genaues Datum, wann es in Kraft tritt, wurde nicht genannt.

Folgende Details sind inzwischen bekannt geworden: Laut der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora wird die Bettenbörse gedeckelt. Die aktuelle Zahl darf damit nicht weiter wachsen. Ministerpräsidentin Francina Armengol sagte dazu, dass man künftig auf Qualität statt Quantität setzen will. Auch Nachhaltigkeit spiele eine immer größere Rolle.

Ähnliche Nachrichten

Außerdem wurde bekannt, dass bestehende Hotels ihre bebaute Fläche unter einer Bedingung um 15 Prozent vergrößern dürfen: Sie müssen auf fünf Prozent ihrer Betten verzichten.

Bereits seit längerem bekannt ist, dass die Hoteliers verpflichtet werden, ab dem kommenden Jahr in einem Zeitraum von sechs Jahren Hotelzimmer mit höhenverstellbaren Betten zu bestücken. Damit soll erreicht werden, dass sich die Reinigungskräfte nicht mehr so tief bücken müssen.

Weitere angekündigte Aspekte des neuen Gesetzes sind neue Auflagen zur Müllvermeidung. Zudem müssen Ölheizungen schrittweise durch umweltfreundlichere Anlagen ersetzt werden. Gelten sollen diese nicht nur für Hotels, sondern auch für Häuser und Wohnungen in der Ferienvermietung. Gefördert werden soll auch der Konsum lokaler Produkte bei der Verköstigung der Hotelgäste.

(wird aktualisiert)