Das Universal Beach Hotel "Marques" in Colònia de Sant Jordi. | Unternehmen

Sonderangebote, ein wöchentlicher Jubiläumsaperitif in den Hotels und ein Festakt im Herbst mit den 700 Mitarbeitern und vielen Partnern sind nur einige Programmpunkte, mit denen Universal Hotels während des gesamten Jahres einen ganz besonderen Geburtstag feiert. 75 Jahre – das ist in mehrfacher Hinsicht ein Meilenstein für die Hotelgruppe. Das einst in der Schweiz gegründete Unternehmen will sich anlässlich der Vierteljahrhundert-Feier nämlich gänzlich neu erfinden.

Wichtigste Änderung: Die Hotels auf Mallorca firmieren nunmehr unter der Marke Universal Beach Hotels. Das Rebranding im Jubiläumsjahr markiert sowohl einen neuen Marktauftritt als auch eine neue Ausrichtung. „Mit frischem Design, gehobener Kategorie und einer umfassenden Nachhaltigkeitsinitiative wollen wir unser bewährtes Rezept weiter verfeinern”, erklärt Yannik Erhart, CEO von Universal Hotels in dritter Generation.

Yannik Erhart ist CEO der Universal Hotels.

Erhart pflegt nach eigenen Angaben eine langfristige Vision der Häuser. „Wir setzen voll auf Qualität.” Zwei Hotels auf Mallorca werden deshalb über den Winter komplett renoviert. Das „Don Leon” in Colònia de Sant Jordi wird bis Mai vom Vier- zum Fünf-Sterne-Haus mit großem Spa-Bereich umgebaut, das „Mutterhaus” „Aquamarin” in Sant Elm vom Drei- zum Vier-Sterne-Hotel inklusive Beach-Club-Atmosphäre.

Dass Universal Beach Hotels mit seinem Schwerpunkt auf noch mehr Qualitätstourismus mit der Balearen-Regierung auf einer Wellenlänge schwimmt, wurde deutlich, als das Unternehmen vor zwei Wochen mit einem Tourismuspreis ausgezeichnet wurde.

Wie alles begann? Als der Schweizer Touristikpionier Dr. Alfred Erhart (1918-1998), der zunächst mit einer Fluglinie begonnen hatte, in den ersten Jahren seiner Mallorca-Flüge immer wieder hörte, wie fantastisch die Insel sei, aber wie mangelhaft die Unterkünfte, beschloss er kurzerhand, eigene Hotels zu bauen.

Ähnliche Nachrichten

Unter dem Motto „Mediterranes Urlaubsgefühl mit Schweizer Qualität“ wollte er die Gäste begeistern. Das erste Hotel war 1963 besagtes „Aquamarin” in Sant Elm. Heute zählt Universal 15 Anlagen auf der ganzen Insel.

„Während der Pandemie haben wir umgedacht,” sagt Alfreds Enkel Yannik Erhart. Und der zu jener Zeit beschlossene Wandlungsprozess umfasst mehr als nur den Namen der Mallorca-Hotels. Vielmehr soll auch der Bereich Nachhaltigkeit energisch vorangetrieben werden. So leistet Universal Beach Hotels finanzielle Unterstützung für Projekte zur Bewahrung und Regeneration der Naturgebiete im Umfeld der Ferienanlagen. Den Auftakt macht die Patenschaft für ein Projekt zur Wiederaufforstung der Unterwasserwälder vor der Küste von Sant Elm.

Das Unternehmen hat aber noch weitere Abkommen geschlossen, „um in allen Bereichen Vorbild zu sein und einen substanziellen Beitrag für die Gemeinschaft und die Erhaltung der natürlichen Schönheit Mallorcas zu leisten.” Nachhaltigkeit soll dabei in der breitesten Form definiert werden und beinhaltet auch gesellschaftliche und soziale Anliegen. „Die Vorgabe, möglichst viele Inselprodukte zu verwenden, haben zu vertrauensvollen Partnerschaften mit Unternehmen der Insel geführt”, sagt Yannik Erhart.

Den Gästen will Universal Beach Hotels ein Urlaubserlebnis bieten, das sich auf vier Grundpfeiler stützt: Die Lage am Meer, Liebe zum Detail, familiäre und freundliche Atmosphäre sowie ein breit gefächertes Angebot, um auch die anderen Seiten der Insel kennenzulernen.

So sah das "Aquamarin" in Sant Elm früher einmal aus.

Das ist gleichermaßen auch ein Stück Rückbesinnung auf die vergangenen Jahrzehnte. Denn schon Gründer Alfred Erhart unternahm in den Siebziger- und Achtzigerjahren persönlich Wanderungen mit seinen Gästen. Die Bandbreite der Aktivitäten wurde seither zwar beträchtlich erweitert, aber das Konzept bleibt: den 100.000 Gästen pro Jahr ein Gesamtbild der Schönheit Mallorcas zu vermitteln.