So werden die Flieger von Marabu aussehen. | www.flymarabu.com/de

Bald können Reisende aus noch mehr Flügen von Deutschland Richtung Mallorca wählen. Denn: Die Ferienfluggesellschaft Condor bekommt Medienberichten zufolge eine Schwester-Airline mit Sitz in der Balten-Republik Estland, die Flüge ab Hamburg und München anbietet.

Gegründet wurde die neue Airline namens Marabu vom Vermögensverwalter Attestor, dem 51 Prozent der Anteile von Condor gehören. CEO ist der ehemalige Condor-Manager und Vertriebschef Paul Schwaiger, der die Fluggesellschaft im Sommer verlassen hatte. Buchungen der Marabu-Flüge übernimmt Condor selbst.

Die estnische Fluggesellschaft Nordica soll den Berichten zufolge die zügige Aufnahme des Flugbetriebs garantieren, indem sie zunächst sechs Airbus A320 zur Verfügung stellt. Für den Start habe die Airline schon mehr als 100 Piloten und Flugbegleiter eingestellt. Noch im Verlauf des Sommers 2023 soll Marabu dann aber auch eigene Flugzeuge betreiben.

Ähnliche Nachrichten

Die neue Airline Marabu soll künftig mehr als 20 Ziele anfliegen und neben Mallorca auch Ägypten, Griechenland, Sardinien, Kroatien und Portugal ansteuern. Die ersten Verbindungen sollen bereits ab Mittwoch, 14. Dezember, über flymarabu.com buchbar sein.