Busfirmen gegen weniger Parkplätze in Sa Calobra

| | Escorca, Mallorca |
Im Sommer werden deutlich weniger Busse die Küstenstraße entlang fahren.

Im Sommer werden deutlich weniger Busse die Küstenstraße entlang fahren.

Foto: U. HORA

Vor dem Hintergrund der neuen Parkplatzregelung in Sa Calobra, erwarten die hiesigen Busunternehmen Verluste von rund 1,76 Millionen Euro.

Der Verband der Verkehrsunternehmen FEBT auf Mallorca begründet die Zahl mit der Reduzierung der Parkmöglichkeiten an der Schlucht. Die Gemeinde Escorca plant, an dem beliebten Ausflugsziel die Parkplätze für Busse von 45 auf 35 zu reduzieren. Dem Verband zufolge würden dadurch 55 Passagiere weniger am Tag den Service nutzen können. Die Fahrt kostet pro Person 40 Euro, somit würden im Monat 440.000 Euro verloren gehen. In den vier Hauptsommermonaten wären das rund 1,76 Millionen Euro.

Der Verband kritisiert weiter, dass mit dieser Maßnahme weniger Busse aber mehr Pkw an die Schlucht im Westen Mallorcas reisen würden, was schwere Umweltschäden hervorrufen würde. Er fordert stattdessen, Reisende mit Hybrid-Fahrzeugen von den Kosten zu befreien, auch Vehikel mit neun oder mehr Plätzen. Auch befürchtet der Verband, dass einzelne Transportunternehmen die 35 Plätze für sich beanspruchen könnten. FEBT fordert nun eine Annullierung des Beschlusses, oder zumindest eine neue Regelung, in Absprache mit dem Verband. Auch wird an der Legitimation des Dekrets gezweifelt, da jegliche Transparenz und Mitbestimmung Dritter gefehlt habe.

Escorcas Bürgermeister Antonio Solivellas entgegnete am Montag, dass die Anmerkungen und Kritikpunkte nicht fristgerecht eingereicht wurden, berichtet die Tageszeitung Ultima Hora. Erst vergangene Woche gab es ein Treffen zwischen dem Gemeinderat und dem Transportverband. Beide Parteien haben sich darauf verständigt, dass eine Regelung für die Verkehrssituation an dem beliebten Ausflugsort in der Hochsaison unabdingbar sei, um das Verkehrschaos zu mindern.

Ende März hatte die Gemeinde Escorca bekannt gegeben, die Anzahl der Reisebus-Parkplätze auf 35 zu reduzieren. Die Veranstalter müssen die Zufahrt zudem einen Tag im Voraus bei der Gemeinde anmelden. Wer sich ohne vorherige Buchung trotzdem mit einem Bus Zugang zur Bucht verschafft, wird 50 Euro bezahlen müssen.

Außerdem werden schrittweise an den beliebten Ausflugszielen Sa Calobra und Cala Tuent und in anderen Gemeindeteilen wie Lluc, Son Massip und es Guix ORA-Bereiche eingeführt, also blaue und damit kostenpflichtige Parkzonen. Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtet, wird eine halbe Stunde Parken 50 Cent kosten, eine Stunde 1 Euro. Für 2 Euro wird man den Wagen drei  und für 5 Euro einen ganzen Tag abstellen können.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor über 3 Jahren

Die Herrschaften Unternehmer sollten sich besser darin üben ihren Gästen zu erklären, dass sie ihren Müll wiede mit zu nehmen haben.

Xeremier / Vor über 3 Jahren

War im April auf Mallorca, mit TUI. Bei dem Infomaterial war auch ein Zettel mit Ausflügen dabei. Der Ausflug" Inselrundfahrt mir Bus, Bahn und Boot" kostet ab € 74,90 !!!! Die Fahrt mit dem Zug nach Soller, inclusive Straßenbahn, hin und zurück kostet €30,00. Die Bootsfahrt hin und zurück hat vor Jahren € 20,00 gekostet. Der TIB Bus kostet einfach knapp € 3,00. Es geht also auch preiswerter. Doch es gibt Urlauber die kein Mietauto möchten oder wegen ihres Alters nicht mehr fahren können. Vielen ist es auch zu "gefährlich" auf eigene Faust etwas zu unternehmen, was sollen sie also machen?

Mike / Vor über 3 Jahren

Mario, im Leben verbrauchst du das nicht, außer du hast einen 426er HEMI unter der Haube, oder fährst mit einem Hummer H1 runter ;)

Das werden wie du schreibst größtenteils Pakete sein, aber mir kommt das (betrachtet man die Passagieranzahl) recht teuer vor. Rechne mal eine drei-vierköpfige Familie und einen Leihwagen dagegen.

Mario / Vor über 3 Jahren

@ Mike... Nun wenn ich mit dem Auto runter und hoch fahre verbrauche ich auch in etwa das selbe an Benzin... Wobei ich nur in der nebensaison die Strecke fahre. Im Sommer bleibt das Auto in Escorca.. Aber davon abgesehen weiß ich nicht wie die auf 40 Euro kommen. Ist ja auf jeden Fall nicht der Linienbus.. Und die Touris buchen das doch meistens als Ausflugspaket.. Dann würde der Preis stimmen.

Mike / Vor über 3 Jahren

Ernsthaft? Man zahlt €40/ Person um sich da im Schneckentempo runterschaukeln zu lassen? Wer nutzt so was außer bereits Scheintoten?