Für 20 Euro von Mallorca nach Ibiza und Menorca

| | Palma de Mallorca |
Die Flüge zwischen Mallorca und den Nachbarinseln werden zu 90 Prozent von Residenten genutzt, vor allem in der Nebensaison.

Die Flüge zwischen Mallorca und den Nachbarinseln werden zu 90 Prozent von Residenten genutzt, vor allem in der Nebensaison.

Foto: UH

Rund 20 Euro zuzüglich Steuern und Gebühren kosten künftig die One-Way-Flüge zwischen Mallorca und den Nachbarinseln. Das hat der balearische Verkehrsminister Marc Pons bekannt gegeben.

Derzeit werden die Strecken von der Iberia-Tochter Air Nostrum und von Air Europa als öffentliche Dienstleistung mit einem Höchstpreis von 90 Euro betrieben. Mit einem Rabatt von 75 statt 50 Prozent, wie ihn die spanische Zentralregierung angekündigt hat, ergibt sich rechnerisch ein Nettopreis von 22,50 Euro, der teilweise auch niedriger liegen könnte, da das Maximum nicht immer ausgeschöpft wird.

Aufgrund der Deckelung un der funktionierenden Konkurrenzsituation besteht die Hoffnung, dass die Airlines die Lage nicht für Preiserhöhungen zulasten der Verbraucher ausnützen werden. Zudem dürfte die von der Balearen-Regierung bisher geforderte Flatrate von 30 Euro pro Strecke gegenstandslos geworden sein. "Wir konzentrieren uns vorerst auf die Umsetzung des neuen Rabatts", so Minister Marc Pons. Ob die neuen Bedingungen schon ab 1. Juli greifen können, und was mit bereits gekauften Tickets passiert, ist noch nicht ganz klar. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mike / Vor über 2 Jahren

Klaus A., es ist in diesem speziellen Fall per Gesetz keine "Diskriminierung". Internationale Verkehrsdienstleistungen wie Bus-, Schienen-, Schiffs- und Flugtransport von Personen und Gütern einschließlich des Personennahverkehrs (...) sind von der Dienstleistungsrichtlinie ausgenommen.

Im Unterschied zur Sollerbahn, die als Tourismus-Bimmelbahn keine ausschließliche Verkehrsdienstleistung ist, und demnach unter die Dienstleistungsrichtlinie fiel.

Don Miguel / Vor über 2 Jahren

Sooo billig ist das auch nicht, bin schon öfter für € 16,99 inklusive Steuern und Gebühren nach Köln und für den gleichen Preis auch wieder zurück geflogen. Mit wem? Natürlich den Iren. Plane gerade eine USA-Rundreise, trotz intensiver Suche findet man dort auch bei den Low-Cost-Airlines nicht annährend die billigen Preise für vergleichbar lange Flüge. Warum wird auf denen eigentlich immer herumgehackt? Ich war bisher immer zufrieden, die Beinfreiheit in deren Boeing 737 ist größer als bei einem Air Berlin Airbus A 320. Bei den Preisen und Service ist es dort nur eine Frage der Zeit gewesen, bis es den Bach runter geht. Schade eigentlich, die Chancen von Air Berlin waren riesig....

Rainer Schneider / Vor über 2 Jahren

Außerdem geht es darum, die Nachteile der Insellage ein bisschen auszugleichen.

Barbara / Vor über 2 Jahren

@klaus A. Das ist schon richtig so. Wir leben und arbeiten hier. Es gibt ja auch preiswertere Fahrkarten in Deutschland in der jeweiligen Stadt oder Gemeinde, wo man gemeldet ist. Immer dieser Neid, genauso wie mit den Preisen der Bahn nach Soller. Meinen Sie, das sich eine hier ansässige, normal verdienende Familie sich diesen "Spaß" leisten kann?

Klaus A. / Vor über 2 Jahren

... wenn es nur für Residenten gelten soll.

Klaus A. / Vor über 2 Jahren

Die Flug-Rabattierung erfolgt einseitig zu Ungunsten "normaler" Inselgäste und ist daher eine Diskriminierung. Solche staatlichen Subventionierungen sind in der EU verboten.