Was bedeutet die Air-Berlin-Insolvenz für Mallorca?

| | Palma de Mallorca |
Air Berlin und ihre für Mallorca-Flüge zuständige Tochter Niki sind eng miteinander verflochten.

Air Berlin und ihre für Mallorca-Flüge zuständige Tochter Niki sind eng miteinander verflochten.

Foto: UH
Air Berlin und ihre für Mallorca-Flüge zuständige Tochter Niki sind eng miteinander verflochten.

Air Berlin hat am Dienstag laut Medienberichten eine so genannte Planinsolvenz beantragt, da der Hauptaktionär Etihad seine finanzielle Unterstützung kappt.

Man sei zu dem Ergebnis gekommen, dass für Air Berlin "keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht", hieß es.

Air Berlin selbst hatte sich Ende 2016 zwar aus Mallorca zurückgezogen, ist über ihre Tochter Niki jedoch weiterhin mit zahlreichen Verbindungen auf der Insel präsent.

Laut Air Berlin kann der Flugbetrieb fortgeführt werden, da die Bundesregierung einen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro gewährt.Das Insolvenzverfahren soll in Eigenverwaltung erfolgen. Für die Anleihegläubiger und Aktionäre bedeutet dies, dass ihr Geld zum Großteil verloren ist. Falls alle Stakeholder zustimmen, könnte die Airline auf diese Art ihre Schulden von 1,2 Milliarden Euro loswerden und möglicherweise von einem solventen Partner übernommen werden. Ein Mitspracherecht hat dabei auch die Bundesagentur für Arbeit.

Einer aktuellen Pressemitteilung zufolge finden alle Flüge von Air Berlin und Niki weiterhin statt. "Die Flugpläne bleiben gültig, gebuchte Tickets behalten ihre Gültigkeit, alle Flüge sind weiterhin buchbar", so die offizielle Ansage.

"Wir arbeiten unermüdlich daran, in dieser Situation das Beste für das Unternehmen, für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter zu erreichen", versprach CEO Thomas Winkelmann. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Urlauber / Vor über 2 Jahren

Es wird doch jetzt Keine/r mehr auf die Idee kommen bei Air Berlin bzw. Niki noch einen Flug zu buchen. Wenn ja, dann geschieht Ihr/Ihm recht. Oder man liebt Abenteuerurlaube. ;-)

wala / Vor über 2 Jahren

@Rolf Gerd So stimmt das nicht. Bisher wird kein Konkusrausfall Geld an die Beschätigten von AB gezahlt.

Die 150 Mio. sind für den "laufenden Weiterbetrieb" zur Verfügung gestellt worden. Wäre das Geld nicht geflossen, hätten sich die AN beim Jobcenter arbeitslos melden müssen um in den "Genuss" dieses zu kommen. Nur stellt sich die Frage, bei ca. 7200 bis 8200 Beschäftigten bei AB, wie lange diese 150 Mio. reichen? Gehälter dürften schon bei ca. 36 Millionen/Monat liegen.Ich denke eher höhere Lohnkosten. Von den 150 Mio. müssen dann Landegebühren, Sprit, Standkosten ect. für 3 Monate generiert werden. Das wird nicht reichen. Zuletzt sind im April 250 Mio. von den Arabern geflossen! Und am Freitag haben dann 50 Millionen die nicht kamen, den Entschluß reifen lassen, Insolvenz zu beantragen?

Carneval / Vor über 2 Jahren

Wer ständig über Air Berlin meckert, ist noch nie mit TUI FLY geflogen. Sonst wüsste er (sie) was Chaos ist. Über das Thema Ryanair sollte man sich mit den Mitarbeitern unterhalten, bevor man schreibt.

Ralph Sieger / Vor über 2 Jahren

Kann mir jemand erklären wie das funktioniert? Ryanair fliegt wesentlich preiswerter. Und generiert Millionengewinne. Jedes Jahr. AB ist teuerer und macht MILLIARDEN Verluste. Wie geht das?

SülrymanFez / Vor über 2 Jahren

Oh Gott, Fehler gemacht :)

SüleymanFez / Vor über 2 Jahren

@HUW So ist es . Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

HUW / Vor über 2 Jahren

Bei den "150 000 €" handelt es sich um erstens um 150 000 000 € und zweitens um ein Darlehen.

Rolf Gerd / Vor über 2 Jahren

@ G.B. bei den 150.000 € handelt es sich um Konrursausfallgeld. Diese bekommt auch ein Unternehmen in Deutscland. In diesem Vierteljahr muß sie sogenannte Insolvenz in Eigenverantwortung abgewickelt sein. Das hat nichts mit der Rente von Oma u. Opa zu tun. Und auch nicht mit meiner. Und auch nicht mit Polen und schon garnicht mit Trump. Wer weiß ob die überhaupt ein solches Insolvenzrecht kennen. Hiergeht es auch um Arbeitsplätze der abhängig Bschäftigten, welche bestimmt nicht auf das Konkursausfallgeld. verzichten können. Vielleicht kommen Sie auch mal in diese Situation und können den Sachverhalt besser verstehen. Wobei ich die Insolvenz auch nicht nachvollziehen kann. Fliege seit mit der 80 er zu über 90 % mit der Air Berlin. Kann von mir nur sagen: Fast ausschließlich Positiv. Noch einen schöne Tag

Heinz / Vor über 2 Jahren

@horst wich , warum schreiben Sie kein ordentliches Deutsch? Abgesehen von dem seltsamen Inhalt.

Gerrit Brückner / Vor über 2 Jahren

Sie werden gerettet von deutschen Steuerzahlern ! Aber ja wenn es Oma o Opa die Rente nicht langt ! Wer hilft dennen ? Ethidat hat es nicht geschafft u Deutschland will es schaffen oder wie ? 150.000€ für 3 Monate langt es !!! Wer kommt dann für die nächsten 3 Monate dazu ? Etwa Polen oder doch Trump ?