Niki Lauda bekommt seine Airline zurück

| Wien / Palma de Mallorca |
Niki Lauda 2009 auf Mallorca.

Niki Lauda 2009 auf Mallorca.

Foto: Archiv

Bis 5 Uhr früh tagte der Gläubiger-Ausschuss beim Mallorca-Flieger Niki, nun ist die Entscheidung gefallen: Airline-Gründer Lauda darf wieder an Bord.

Der frühere Formel-1-Pilot bekam einstimmig den Zuschlag, nachdem er im neu aufgerollten Bieterverfahren das höchste Gebot vorgelegt hatte. Zur genauen Summe wurde nichts bekannt. Aufgefangen werden soll "Flyniki" jedenfalls über den Privatflieger "Laudamotion", der 2016 aus der Amira Air hervorgegangen war und bereits über 70 Mitarbeiter sowie 15 Kleinflugzeuge mit jeweils bis zu 20 Sitzplätzen verfügt.

Wie es heißt, hat Niki Lauda zumindest im Hintergrund Unterstützung vom Thomas-Cook-Konzern und dessen Tochter Condor. Die Partner sollen sich um Dinge wie Ticketverkauf, Crew-Disposition und Dispatch kümmern, die bisher bei der Muttergesellschaft Air Berlin angesiedelt waren. Bei dem Verkauf geht es nicht um Niki als Ganzes, sondern nur um einzelne Betriebsteile wie Slots. Jedoch sollen ausnahmslos alle bisherigen Mitarbeiter ein Übernahmeangebot erhalten. Leasing-Zusagen für 15 Flugzeuge hat sich Lauda nach der gescheiterten Niki-Übernahme durch den Lufthansa-Konzern bereits von Eurowings gesichert. Gekaufte Tickets werden indes aller Voraussicht nach ungültig bleiben.

Die Entscheidung wurde am Dienstagmorgen gemeinsam von der österreichischen Insolvenzverwalterin Ulla Reisch und ihrem deutschen Kollegen Lucas Flöther bekanntgegeben. Der im Dezember ausgehandelte Kaufvertrag mit dem britisch-spanischen IAG-Konzern und dessen Billigflieger Vueling dürfte damit hinfällig sein. Juristisch gibt es zwar noch erhebliche Risiken für die Abwicklung, jedoch wird dieses Mal nicht mit kartellrechtlichen Hürden gerechnet.

Im Februar soll bereits der Ticketverkauf für die neue Niki beginnen, Ende März könnte der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden.

aktualisiert um 9.50 Uhr

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Hace about 1 year

Carenval@ Das dürfte kein Problem sein, denn das vorherige Personal ist ja noch vorhanden, sofern einige nicht andere Jobs angenommen haben. Auch die Infrastrukturen sind ja noch da.

Dieser ominöse Herr Flöter sollte sich endlich mal dazu äussern, was mit dem Geld auf dem Treuhandkonto ist, das angeblich zur Sicherung der Tickets abgelegt ist?

Carneval / Hace about 1 year

@hajo, so sehr ich Dir wünsche, daß Du recht hast, glaube ich nicht, daß schon alles in trockenen Tüchern ist. Ich fürchte, daß die großen der Luftfahrtbranche da doch noch etwas drehen. Daß die gekauften Tickets wertlos sind - damit wird man sich abfinden müssen. Ob Niki Lauda allerdings Maschinen und Personal in genügender Anzahl bekommt - ??????. Vorerst werde ich abwarten und bei einer anderen Airline buchen, bis alles geklärt ist.Ansonsten wünsche ich allen Mallorca-Fans stets einen "Guten Flug".

Lars / Hace about 1 year

Na, mal abwarten. So wie es aussieht verlieren alle gekauften Tickets ihre Gültigkeit und das Personal wäre auch wenig begeistert. Die hätten lieber den Deal mit Vueling gesehen. Angeblich will ein Großteil der Piloten nicht für Herrn Lauda arbeiten.. Aber wir werden sehen...

Hajo Hajo / Hace about 1 year

Das ist die beste Nachricht des Jahres. Einfach Toll, denn Lauda kündigte auch an, das gesamte Personal zu übernehmen. Dazu gehört auch die Infrastruktur auf den Airports. Ich wünsche ihm alles, alles Gute. Toi, Toi, Toi.

Tacheles-1 / Hace about 1 year

Klasseeeeeee !!! Glückwunsch lieber Nikki !!! Suuuuuuper !!!!!!!!

RM / Hace about 1 year

Na, wenn das mal gut geht.............. Für den Wettbewerb sicher eine Bereicherung.