Der Lufthansa-Stand bei der ITB in Berlin. | as

6

Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag, 10. April, zu einem Ausstand an den Flughäfen Frankfurt, München, Köln und Bremen aufgerufen, der auch zahlreiche Mallorca-Verbindungen betrifft. Bestreikt werden laut Verdi die Bodenverkehrsdienste, die Betreuungsdienste und teilweise auch die Flughafenfeuerwehr in der Zeit von 5 bis 18 Uhr.

Allein der Lufthansa-Konzern muss deswegen mehr als 800 der ursprünglich geplanten 1.600 Flüge streichen, davon 58 Langstreckenverbindungen. Von den Flugstreichungen sind rund 90.000 Fluggäste betroffen. Bei Eurowings fallen 52 Verbindungen weg. Am Mittwoch, 11. April, soll der Flugbetrieb wieder planmäßig stattfinden.

Ähnliche Nachrichten

Die Lufthansa hat einen Ersatzflugplan auf ihrer Website veröffentlicht. Fluggäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt über den Status ihres Fluges zu informieren. Fluggäste, die entsprechende Kontaktdaten hinterlegt haben, werden aktiv per SMS oder E-Mail über Änderungen informiert. Die Kontaktdaten lassen sich über www.lufthansa.com unter „Meine Buchungen" jederzeit eintragen, einsehen oder ändern. Zudem können sich Fluggäste automatisch per Facebook oder Twitter über Statusänderungen ihres Fluges informieren lassen.

Auch Fluggäste, deren Flug nicht vom Streik betroffen ist, werden gebeten mehr Zeit einzuplanen und früher zum Flughafen zu kommen, da mit Wartezeiten gerechnet werden muss. Unabhängig davon, ob ihr Flug von einer Flugstreichung betroffen ist, können alle Passagiere der Lufthansa Group (mit Ausnahme von Flügen, die von Swiss durchgeführt werden) die für Dienstag, 10. April, einen Flug von oder über Frankfurt und München gebucht hatten, diesen einmalig kostenlos auf einen Flug innerhalb der nächsten sieben Tage umbuchen.

Auch für andere Airlines dürfte die Arbeitsniederlegung Folgen haben: Von Bremen aus steuern neben der Lufthansa-Tochter Eurowings auch Ryanair, Germania und Small Planet Mallorca an. In Köln sind es derzeit Condor, Laudamotion, Ryanair und Tuifly. In Frankfurt fliegen Condor, Lauda, Ryanair, Tuifly und die Lufthansa selbst. Das gilt auch für die wichtige Basis in München, die darüber hinaus von Condor, Norwegian, Small Planet, Tuifly, Vueling sowie Eurowings bedient wird. (mic)