Studie: Autos und Fähren schlimmer als Kreuzfahrtschiffe

| | Palma, Mallorca |
Palmas Hafen ist beliebter Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe.

Palmas Hafen ist beliebter Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe.

Foto: Ultima Hora

Die Fähren und die Autos verursachen mehr Dreck und Lärm als die Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Palma. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Balearen-Universität (UIB), die jetzt von der balearischen Hafenbehörde vorgestellt wurde. Besonders hoch ist demzufolge die Belastung in den Morgenstunden von 6 von 10 Uhr.

Zwischen September 2017 und Juni 2018 maßen sie Wissenschaftler im gesamten Hafenbereich Lautstärke, Abgase, Feinstaubpartikel und bewerteten den Einfluss von Wind und Wetter. Besonders bei den Fährschiffen wurden signifikant steigende Werte an Feinstaub gemessen, je länger sie im Hafen lagen. Die neue Technik der Kreuzfahrtschiffe habe ihrerseits dazu geführt, dass sie die Umwelt weniger belasteten als die Fähren.

Die mallorquinische Umweltorganisation Amics de la Terra hat unterdessen die Seriosität der Studie in Frage gestellt und sie als "Pseudo-Studie" bezeichnet. Bemängelt werden sowohl die Messinstrumente als auch der Zeitraum, in dem Daten erhoben wurden. Zudem wurden Erkenntnisse ignoriert, welche die Naturschutzorganisation NABU im vergangenen Jahr gewonnen hatte. Außerdem sei es nicht möglich, die Daten der Studie einzusehen. Die Hafenbehörde solle weitere Mittel zur Verfügung stellen, um die Auswirkungen der Branche auf der Gesundheit der Bürger zu untersuchen, fordert Amics de la Terra. (cls)

Aktualisiert um 15.35 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klare-Sicht / Vor etwa 1 Jahr

Da habe ich kürzlich einen Ratgeber mit Carola Ferstl im TV gesehen. Sie berichtete über Kreuzfahrten und neue Schiffe. Man erfuhr so nebenbei, das 16 Neubauten mit Gasturbinen gebaut werden und bereits solche in Betrieb sind.

Butterblümchen / Vor etwa 1 Jahr

Meiner Meinung nach ist ein Beitrag um so wertvollerr , mehr Verweise auf Daten und Fakten er enthält . Und um so überflüssiger , je persönlich agressiver und gespickt mit unbewiesenen , negativen Bewertungen er daherkommt . Nun ratet mal , welche zwei der 4 Beiträge ich in die Tonne kloppen und den Autor auf meine "Belanglos-Liset" setzen würde .

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

m.sastre@ Ich habe hier im MM schon mehrfach versucht den "Ideologisch Indoktrinierten" Hassern von Kreuzfahrtschiffen zu erklären, was diese Studie nun beweist. Nämlich das nicht die wenigen Kreuzfaher an 365 Tagen des Jahres und rund um die Uhr nur sie selbst, allein durch ihre Anwesenheit auf der Insel durch Nutzung der Infrastrukturen "hauptsächlich" zur Schädigung des Klimas beitragen. Denn es muss alles was sie für ihren Lebensunterhalt benötigen erst mal auf die Insel geschafft und dann täglich mit LKWs verteilt werden. Dazu brauchen sie Fahrzeuge, von denen geschätzt mehr als die Hälfte Diesel sind. Wieviele davon im gewerblichen und privaten Betrieb sind, habe ich bisher nicht gefunden. Eventuell hat jemand anderer eine verlässliche Quelle der Zahlen.

m.sastre / Vor etwa 1 Jahr

@Hajo Hajo:Ich weiss nicht, was Sie gesagt haben. Sie sagen immer sovieles...

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Was habe ich denn immer gesagt?

m.sastre / Vor etwa 1 Jahr

Wieder einmal eine revolutionäre Erkenntnis der Balearen-Universität! Junk-Science vom Feinsten. Das die uralten spanischen Fähren, mit spanischer Mentalität gewartet und Pkw ausstossend, zu höheren Schadstoffkonzentrationen führen hätte ich auch ermitteln können. Kriege ich jetzt einen Preis oder zumindest Forschungsgelder?