Blick auf einen startenden Ryanair-Jet. | Ultima Hora

Die irische Billigfluglinie erkennt die spanische Pilotengewerkschaft Sepla an. Eine entsprechende Vereinbarung wurde laut einer Pressemitteilung vom Donnerstag jüngst unterzeichnet. Damit ist der Weg frei für Verhandlungen über einen umfassenden Tarifvertrag nach spanischem Recht ab Anfang November. Ziel ist laut Ryanair, dass das spanische Arbeitsrecht spätestens ab 31. Januar 2019 für alle Ryanair-Piloten in Spanien gültig wird.

Diese Vereinbarung folgt anderen Abkommen, die bereits mit den Pilotengewerkschaften in Portugal, Großbritannien und Italien unterzeichnet wurden und alle direkt angestellten portugiesischen, britischen und italienischen Piloten von Ryanair umfassen.

Ähnliche Nachrichten

Die Fluglinie war in den letzten Monaten mehrfach bestreikt worden, zuletzt am 28. September. Auch das Kabinenpersonal hofft darauf, nicht nach dem irischen Arbeitsrecht, sondern nach dem Recht behandelt zu werden, das in den Ländern gilt, wo die Mitarbeiter stationiert sind.