Staat steckt Millionen in Aufmöbelung von Insel-Häfen

| Capdepera, Mallorca |
Blick auf das Hafenareal von Porto Cristo.

Blick auf das Hafenareal von Porto Cristo.

Foto: Ultima Hora

Die balearische Hafenbehörde hat gehörig Geld in die Hand genommen, um damit zu beginnen, Häfen im Osten von Mallorca auf Vordermann zu bringen. 9,4 Millionen Euro stehen nach offziellen Angaben dafür zur Verfügung. Die wichtigsten Arbeiten gingen und werden noch auf den Molen von Cala Bona, Cala Rajada, Portocolom und Porto Cristo über die Bühne gehen.

Das meiste Geld wird in die Restaurierung der Hafenmole in Cala Rajada gesteckt. Dort hatte ein Sturm im Jahr 2017 große Zerstörungen angerichtet. Einige Arbeiten wurden bereits ausgeführt. Auch der Hafen von Porto Cristo wurde aufgemöbelt, und zwar im Jahr 2018 für gut eine Million Euro. In Portocolom stehen noch Arbeiten für ebenfalls eine halbe Million Euro und in Cala Bona für 260.000 Euro aus.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.