Rund 2000 gefälschte Waren auf Mallorca beschlagnahmt

| Porto Cristo, Mallorca |
Mehr als 2000 gefälschte Waren wurden in Läden beliebter Ferienorte beschlagnahmt, darunter auch Damenhandtaschen und Fußballtrikots.

Mehr als 2000 gefälschte Waren wurden in Läden beliebter Ferienorte beschlagnahmt, darunter auch Damenhandtaschen und Fußballtrikots.

Foto: Guardia Civil

Die Guardia Civil auf Mallorca hat in fünf Läden ein Lager an gefälschten Waren ausgehoben. In Porto Cristo und der Cala Egos im Inselosten ist die Polizei in Zusammenarbeit mit einer Grenzschutzeinheit fündig geworden: Mehr als 2000 Artikel wurden beschlagnahmt. Darunter Damenhandtaschen, T-Shirts sowie Trikots und Kappen renommierter Fußballmannschaften aus der englischen, spanischen und italienischen Liga.

Alle Waren wurden zu einem deutlich niedrigeren Preis als auf dem Markt üblich angeboten. Nun ermitteln die Beamten gegen sechs Personen - neben Verstößen am gewerblichen Eigentum anderer auch wegen Verstößen gegen das Steuergesetz, Handelsgesetz und den Verbraucherschutz. Den Verlust, der für die Hersteller entstanden wäre, beziffern die hinzugezogenen Experten auf rund 140.000 Euro.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Peter / Vor 2 Monaten

Gefälschte Ware, Asien inklusiv Kleinasien (Türkei). Mit Sicherheit Containerweise über große Europäische Häfen angelandet und häppchenweise verteilt. Schnappt die großen, dann trocknen die kleinen aus.

Tuttifrutti / Vor 2 Monaten

@Carmen, vielen Dank für deine Informationen. Dann wäre es doch schön, wenn die Guardia Civil auch diese Aufgaben ( Küstenwache und Grenzschutz ) wahrnehmen würde. Wenn man mit einem Sportboot von den Bahamas kommend Richtung USA fährt und ohne Genehmigung in einen amerikanischen Hafen einläuft, hat man Einreisebestimmungen verletzt ( dort Straftat ) und wird gleich festgenommen.

Carmen / Vor 2 Monaten

@Tuttifrutti: Nur mal auf die Schnelle: Die Guardia Civil untersteht dem Ministeriums des Inneren (Ministerio del Interior) und dem Verteidigungsministeriums (Ministerio de Defensa). Du weißt offenbar nicht, dass die Guardia Civil die Wahrung der Demokratie und der verfassungsmäßigen Ordnung sicherstellt. Neben ihrer militärpolizeilichen Funktion hat sie zum Beispiel auch Autobahnpolizeiliche Aufgaben, Drogenbekämpfung, Grenzschutz und Zollfunktionen sowie Küstenwache als Aufgabenschwerpunkte. Mehr kannst du hier nachlesen: http://www.guardiacivil.es/en/ - Hoffe, dir geholfen zu haben.

frank / Vor 2 Monaten

Respekt.Genau so eine Top - Leistung wie die Bekämpfung der illegalen Ferienvermietung.

Majorcus / Vor 2 Monaten

2.000 Artikel - das ist doch in etwa der Tagesumsatz an der PdP - ud wo sind die großen Lager? Oder besser gefragt: wer hält die Hand über das Plagiatsgeschäft? So wird es jedenfalls nix mit Qualitäts-5*-Gästen ...

Tuttifrutti / Vor 2 Monaten

Ich staune, ich staune wenn ich oben im Artikel den Begriff „ Grenzschutzeinheit „ lese. Wenn ich früher von NRW in die Niederlande einreisen wollte, stand dort auch eine Art Grenzschützer und verlangte einen gültigen Personalausweis oder Pass. Nachdem die Grenzen innerhalb der EU aufgehoben wurden, nahm ich an, dass diese Grenzschützer nun unsere gemeinsame Außengrenzen vor illegal Einreisenden schützen würden. Nun lese und höre ich, dass man die illegalen Grenzübertreter hunderte Kilometer vor unseren Grenzen abholt und dann geordnet, unbehelligt und ohne Einreiseberechtigung mit Hilfe der Polizei in die EU lässt. Das verstehe ich als Demokrat der den gewählten Politikern vertraut hat nicht mehr. Vielleicht sollte man die „ Grenzschutzeinheit „ wieder an die Grenze stellen. Ich glaube dann gibt es auch bald keine gefälschten Markenprodukte mehr.