30 Prozent von Mallorcas Busfirmen abhängig von Cook

|
Blick auf einen Thomas-Cook-Bus.

Blick auf einen Thomas-Cook-Bus.

Foto: Archiv

30 Prozent der Bustransport-Firmen auf den Balearen sind von der Thomas-Cook-Pleite betroffen. Dies teilte der Chef des zuständigen Verbandes, Rafael Roig, am Dienstag mit. 35 von 110 einschlägigen Unternehmen seien mit dem Konzern verbandelt. In dieser Woche würden sie auf den Inseln zwar noch unterwegs sein, dies aber auf eigenes Risiko.

Thomas Cook hat Roigs Angaben zufolge allein im Juli, August und September Schulden in Höhe von fünf Millionen bei balearischen Bustransport-Firmen angehäuft.

Die Busbranche ist in der Hochsaison bekanntlich eine der wichtigsten auf den Inseln.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@frank: Warum sollten Steuergelder in die Taschen unvorsichtiger Unternehmer fließen? Freigesetzte Busfahrer finden sofort im ÖPNV einen Job ...

frank / Vor etwa 1 Jahr

Warum jetzt schon wieder Unruhe ??? Weniger Touristen, weniger Mietwagen, weniger Starts/Landungen.Der nächste große verschwindet von der Bildfläche.Die alternativen links/grünen können wegen C O 2 - Einsparung ein Freudentänzchen machen.Und die offenen Rechnungen aus der Touristensteuer bezahlen sollte doch auch machbar sein.Denn zwischen offiziellen Einnahmen und der offiziell veranschlagten Projekte, die damit bezahlt werden ist eine zweistellige Mio.-Differenz. Ei Ei Ei, wo ist denn das ganze Geld hin ???

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Ob von diesen möglicherweise einige helfen könnten, den öffentlichen Nahverkehr mit Material & Personal kurzfristig zu entlasten? Der wäre als Auftraggeber krisensicher.